Astrologisches Barometer der Kalenderwoche 13 mit HerzBauchWerk Hausastrologin Barbara Röthlisberger

Allgemein, Astrologie0 Kommentare

März & April 2022 – Astrologisches Barometer 

KW13  28.03.2022 – 03.04.2022

 

Diese Woche steht für ich unter dem Motto: Wofür brennt dein Herz? Mit dem Neumond im Widder am 1. April startet wieder ein neuer Mondmonat. Für alle Rauhnächter:innen bedeutet das: Rückschau halten auf die 4. Rauhnacht!

Am Donnerstag, 31.03.22 um 19.30 Uhr hast du wieder Gelegenheit, mit mir gemeinsam den Neumond zu feiern!

Im Mooninar biete ich einen Raum an, in dem du dir bewusst eine Stunde Auszeit nimmst vom Alltag um in die aktuelle Zeitqualität mit allen Sinnen eintauchen zu können.

Falls du im Mooninar zum Frühlingsanfang dabei warst, nimm deine Zeichnung zur Widderenergie mit, sie wird dich darin unterstützen, dich mit der Widderkraft zu verbinden.

Wofür brennt mein Herz?

Ist eine Frage, die  in den nächsten Tagen immer mal wieder aufploppen kann.

Deshalb habe ich dir ein kleines Geschenk zusammen gestellt: wenn du magst, kannst du dir das folgende HerzBauchMemo Blatt herunterladen und irgendwo in deinem zu Hause aufhängen. 

Sammle in dieser Woche einfach mal die verschiedensten Gefühle, Dinge, Tätigkeiten, Wünsche, Träume für die dein Herz brennt.

Ich wünsch dir ganz viel Freude beim Sammeln der Dinge, die dein Herz zum springen bringen.

Wenn du magst, kannst du uns in der neuen Facebook Gruppe „mit Mut fängt dein Wow! an“ davon berichten!

 

 

Auf jeden Fall wünsche ich dir eine wundervolle Woche,

deine Tanja

  Rückblick: Woher des Wegs aus letzter Woche? 

 

Eine aktive Woche beginnt. Es werden Widersprüche laut werden.


Die Sonne läuft jetzt im Widder-Zeichen. Der Frühling hat begonnen.


Frühlings-Tag-und-Nachtgleiche. Ab jetzt werden die Tage länger sein als die Nächte.

 Wohin des Wegs in der neuen Woche? 

 

Starke Ballung von Planeten-Energie im Wassermann. – Neuer Zyklusbeginn von Venus/Saturn. – Neue Verbindlichkeiten für Beziehungen und Werte.


Neue Impuls-Energie an Neumond im Widder, zusammen mit Merkur und Chiron. Samenlegung für eine mutige Betrachtung von Schmerz und Selbstzweifel. – Unser Innerer Lehrer übernimmt die Führung.

Montag, 28.03.2022
Venus Konjunktion Saturn im Wassermann
21°44


Wenn Venus und Saturn zusammenkommen, geht es um Verbindlichkeit und Sicherheit. Und wenn die beiden sich im Zeichen Wassermann treffen, dann wollen sich diese Verbindlichkeiten auf eine unkonventionelle Art zeigen.

Sicherheiten bekommen eine etwas ‘abenteuerliche’ Färbung, und wir könnten Einsichten bekommen, dass Dinge auch anders laufen könnten als üblich.

Venus, Symbol für Beziehungen und Werte, läuft schon seit Anfang Monat im Wassermann.

Das hat uns bisher reichlich Gelegenheit gegeben, in unseren Beziehungsthemen, in Partnerschaften, dann, wenn wir uns mit etwas verbinden, was uns lieb und teuer ist, den Begriff ‘Freiheit’ zu definieren.

Verbundenheit und Freiheit klingt wie ein Paradoxon.

Ist es das?

Ist die Bezogenheit mit unseren Liebsten und gleichzeitig das Gefühl der Freiheit möglich?

Oder widersprüchlich, absurd?

Wo bleibt die Sicherheit?

Venus könnte uns während ihrer Reise durch das Wassermann-Zeichen darauf aufmerksam gemacht haben, wieviel Eigenständigkeit, Distanz und Freiraum wir in unseren Beziehungen brauchen. Vielleicht haben wir die Erfahrung gemacht, dass unsere Innere Venus – die Liebesgöttin, die erotische Aphrodite, die Sinnliche, die Begehrenswerte gerade mehr als die Kameradin und als ein Kumpel gebraucht wurde.

Oder dass unsere Partnerschaft eine Komponente beinhaltet, in der Raum, Freiraum, Distanz wichtig sind, um sich dann in gemeinsamer Nähe wieder neu entdecken und begegnen zu können. Vielleicht mussten wir dabei das Thema ‘Sicherheit’ neu definieren.

Gut möglich auch, dass wir Begegnungen erlebt haben, in denen uns stärker denn je bewusst geworden ist, wie sehr wir in unseren Beziehungen auf Gleichwertigkeit bauen.

Oder darauf pochen! Wie wichtig es ist, mit unserem Gegenüber auf Augenhöhe zu sein.

Warum? Weil wir respektiert werden wollen? Loyalität suchen?

Ja, auch! Aber auch aus Selbst-Respekt!

Venus gibt uns ein Bild von der Verbundenheit mit uns selbst.

Es geht um Selbstliebe. Um die Liebe zu unseren eigenen Werten. Und im Wassermann-Zeichen um die Liebe zu unserer Eigenständigkeit und Eigenart. Mars ist noch nicht sehr weit von der Venus entfernt, und der Nachhall ihrer Konjunktion, die Begegnung von weiblichen und männlichen Kräften spricht immer noch von unserer Durchsetzungskraft.

Nun begegnen sich heute Venus und Saturn in Konjunktion Impuls für einen Neustart, für einen Zyklusbeginn.

Wie immer, wenn zwei Energien sich vereinen, dann entsteht ein Drittes und etwas Neues. Heute können wir also den Start in eine neue, verbindliche Beziehung antreten. Dinge bekommen einen Rahmen. Im Wassermann darf der Rahmen anders, frischer, frecher werden. Für Angelegenheiten, Verbindungen und Begegnungen brauchen wir nicht unbedingt Brief und Siegel sie sind auch so energetisch bindend.

Dennoch: «Es gilt ernst». Wassermann- Mond gesellt sich ebenfalls zu dieser Venus/Saturn-Konstellation hinzu. Damit ist auch unsere Gefühlswelt und unsere emotionalen Bedürfnisse involviert. Heute kann auf eine ganz neue Art und Weise die Verbundenheit mit uns selbst – mit mir selbst – beginnen, sich festigen, erstarken, zum inneren Wert werden und in die Verbindlichkeit kommen. Zugegeben – Oft sehen wir in Saturn den Grossen Begrenzer, den Hemmschuh, die Spassbremse. Genau so oft wirkt er als unsere Innere Zensur und Selbstbeschränkung. Aber wie alles, was das Universum für uns bereit hält, können wir auch darin einen Wert finden. 

Wohin würden wir driften ohne Grenzen?

Wir würden nie etwas erreichen, nie irgendwo ankommen, nichts respektieren!

Und nein, sie sind nicht unverrückbar, die Grenzen. Saturn im Wassermann setzt unsere Grenzen gerne weit, weit aussen.

Ausserhalb des Mainstreams und des Üblichen und gerne auch mal ‘neben der Spur’.

Das erlaubt dem Erfindergeist, sich vorzuwagen in neue Domänen und Themen, ohne sich in Utopien zu versteigen. Wir können darauf bauen, dass uns Saturn als unser Lehrmeister zusammen mit Venus den Weg weist zu Beziehungen mit einem erwachsenen Verantwortungsbewusstsein.

Zu weit gesteckten Grenzen, innerhalb derer wir uns auf einem Terrain bewegen, auf dem wir auf eine reife und gelassene Art unsere Freiheit und Unabhängigkeit erleben dürfen.

Zu einem Wertebewusstsein, das uns das Rückgrat stärkt und uns, egal in welcher Form von Beziehungen und Verbindungen, die Voraussetzung für Begegnungen auf Augenhöhe verschafft.

Mit uns selbst!

Mit anderen!

Mit der Welt!

Langfristig und weitwinklig!

Wenn wir im Zusammenhang mit Venus von ‘Werten’ sprechen, dann sind dabei neben den immateriellen auch die materiellen Werte gemeint. Sprich, Geld, Finanzen, Wertsachen, Vermögen.

Zusammen mit Saturn kann auch dieses Thema einen verbindlichen, verpflichtenden Ton oder Unterton erhalten. Möglicherweise ein Fingerzeig, dass wir achtsam mit unseren Finanzen, Investitionen, Budgets umgehen sollen.

Auch hier könnten wir auf Grenzen aufmerksam gemacht werden. Und darauf, dass seriöse Abklärungen – bevor wir uns in finanzielle Abenteuer stürzen oder einfach ‘nur’ unserem Wunschdenken folgen – unserem Sicherheitsbedürfnis zuträglich sind.

Freitag, 01.04.2022
Neumond im Widder
11°30 08:24h MESZ

Neumond Konjunktion Merkur und Neumond Konjunktion Chiron


Ein neuer 28-Tage-Zyklus von Sonne und Mond geht an den Start. Widder-Energie Feuerelement ist ein starker, impulsiver und aktiver ‘Kick’ in den neuen Mond-Monat.

Eine kraftvolle, enthusiastische, direkte und vielleicht sogar abenteuerliche Wende wäre möglich in der Widder-Zeit. Wir dürfen damit wirken und sie nutzen, diese Impulskraft.

Dürfen Mut fassen, unsere Anliegen mit Initiative lancieren und erste Schritte in Richtung unserer Ziele machen. Der Schwerpunkt der Kraft vom Widder liegt im Impuls, im Beginn, im Auftakt und im Angriff. Durchhalten und Dranbleiben steht auf einem anderen Blatt.

Dinge könnten in der Impuls-Energie von Widder gerne übers Ziel hinausschiessen, explosiv daherkommen. Oft kommt zuerst die Tat, und dann folgt erst die Überlegung dazu. Dass wir da zu Kurzschlusshandlungen neigen könnten, liegt auf der Hand, besonders wenn irgendwelche Störfaktoren im Feld sein sollten.

Das blosse Tun, der reine Startschuss hat Priorität die Konsequenz kümmert vorerst wenig.

Merkur in Konjunktion mit dem Neumond lässt darauf schliessen, dass in dieser impulsiven Feuerenergie viel geredet, geschrieben, kommuniziert wird. Im Austausch – persönlich wie auch global – könnten auf der konstruktiven Seite Dinge endlich angesprochen werden, die längst Bedarf auf einen Anstoss gehabt hätten. Auf der anderen Seite besteht aber auch die Gefahr, dass viel Getöse initiiert wird, in Verhandlungen zwar lebhafte Impulse zu finden wären, dass aber nach der Zündung der Funke wieder erlöscht, wenn zu wenig ‘Fleisch am Knochen’ ist.

Erleben wir aber in der Kommunikation Situationen, in der jede Partei lauter als die andere , vehementer als die andere und gar unüberlegter als die andere ihre Impulse setzen will, dann liegen viel Zündstoff und Streitpotential in der Luft. 

Zusammen mit Merkur ist auch Chiron in Konjunktion mit dem Widder-Neumond.

Wo Chiron wirkt ist der Schmerz nicht weit. Chiron ist das Symbol des Verwundeten Heilers und gibt Hinweise darauf, dass wir in dieser Neumondkonstellation – und damit in der gesamten Zeit des Widder-Mondmonats – mit unseren Schwachpunkten in Sachen ‘Auftreten’ und ‘In Erscheinung treten’.

Auf tiefster Ebene geht es dabei um unsere Daseinsberechtigung und um das Thema ‘Ich bin OK so, wie ich bin’. Unsere persönlichen Impulse, etwas ganz Neues in Angriff zu nehmen, oder Themen anzusprechen, die längst fällig gewesen wären (Merkur) könnten überschattet sein von Erfahrungen, die schmerzhafte Erinnerungen oft aus unserem tiefsten Unbewussten heraufbeschwören.

Angestossen durch die impulsive Neumond-Energie könnten wir nun die Chance haben, hinzuschauen auf diese tiefen seelischen Wunden, Selbstzweifel und inneren Unzulänglichkeitsgefühle. Chiron kann uns an eine Heilung heranführen. Allerdings nicht auf konventionelle Art mit ‘Pflaster-drauf-und-gut’.

Heilung kann geschehen durch Bewusstwerdung und Betrachtung der Verletzung. Durch ein Annehmen unserer Schwachpunkte wird erst die Möglichkeit geschaffen, damit umgehen zu lernen. Durch ein Hinschauen auf unsere Selbstzweifel kann erst ein Blick dahinter und in Richtung Ursachen möglich werden.

Dadurch können wir Schmerz lindern. Und gerade jetzt, während einer Zeit, in welcher wir uns spontan und beinahe im Minutentakt immer wieder auf neue Gegebenheiten einstellen müssen persönlich und global fordert uns Chiron geradezu auf, uns mit der Frage ‘Wer bin ich?’ und auch mit dem Statement ‘Hier bin ich und das ist mein Leben!’ auseinander zu setzen. Und dabei insbesondere die Unsicherheiten darin und die Ängste davor zu betrachten und zu entlarven.

Samstag, 02.04.2022

Sonne Konjunktion Chiron im Widder – 12°21

und Merkur Konjunktion Chiron im Widder 12°23


Tief eingebunden noch in die Samenlegung des gestrigen Widder-Neumondimpuls stellt uns Sonne die ganz grosse Fragen zu unserer Identität. Und insbesondere stellt uns Chiron die Frage zu unserer ‘Daseinsberechtigung’ und zu Verletzungen, die damit verbunden sind.

Im Zeichen Widder symbolisiert der Verwundete Heiler Chiron Verletzungen und Empfindlichkeiten auf ganz tiefer Ebene als «Zweifel an der Daseinsberechtigung». Ängste verhindern einen selbstsicheren Auftritt.

Selbstzweifel stehen dem Wunsch nach Gesehenwerden vor dem Licht.

Der Glaube an ein starkes Selbstbild ist getrübt. Dies und mehr können Gründe sein, dass wir bewusst oder unbewusst unser Licht immer wieder unter den Scheffel stellen. Oder uns der Mut fehlt, aufrecht und spontan ins Leben hinauszutreten. Die direkte Verbindung (Konjunktion) mit Sonne, dem Symbol unserer Persönlichkeit und unseres zentralen Anliegens in dieser Inkarnation, kann uns Fragen ins Bewusstsein bringen, die wir vielleicht nicht abschliessend beantworten können.

Aber versuchen dürfen wir es, denn wenn wir hinschauen auf unsere inneren Verunsicherungen, Selbstzweifel und Schmerzpunkte, die uns immer wieder in Frage stellen, dann können das erste Schritte der Heilung bedeuten.

Der gestrige Neumond-Impuls motiviert uns zu einem Neubeginn. Zu einem kraftvollen Auftritt und mutigen Aufbruch. Zusammen mit Merkur, der uns mit dem Thema ‘Wahrnehmung’in Verbindung bringt, lässt uns hinschauen auf die möglichen ‘Symptome’ unseres Lebensschmerzes.

 

Fassen wir den Mut!

Beim Hinschauen entdecken wir vielleicht ein Gefühl der Leere und des Getrenntseins in uns. Und was uns dabei durch den Kopf und durchs Herz schiesst heisst «Ich bin ein Niemand», «Ich bin nicht genug», «Ich gehöre nicht dazu».

Vor diesem Hinschauen und Wahrnehmen haben wir uns vielleicht schon lange, lange Zeit gescheut. Den Schmerz zu vermeiden versucht. Den Deckel draufgelegt. Das Thema unter den Teppich gewischt. Verstecken gespielt.

Neumond-Energie im impulsiven Widder könnte anstossen, mutig für uns einzustehen.

Merkur Konjunktion Chiron ist Wahrnehmung in achtsamer Form, hilft in Worte fassen und aussprechen oder aufschreiben, liefert die Ausdrucksmöglichkeit, die uns gerade zur Verfügung steht. Chiron in Verbindung mit Merkur ist ein weiser Lehrer.

Unser Innerer Mentor. Vielleicht ein Tor, durch das wir mutig schreiten dürfen, während wir nun im Mondmonat Widder den Samen zu einer mutigen Identitätsfindung gelegt haben.

Unser weiser Innerer Lehrer kann der Weg in eine Heilung sein, indem wir für andere Menschen Führung sind. Jemanden dank unserer Erfahrung und unseres Wissens um den Schmerz an der Hand nehmen können und Menschen in ihrer Heilung begleiten. Führung für andere – Heilung für uns selbst.

Für unsere Identität und für unsere einmalige Mission, für die wir uns mit unserer Inkarnation entschieden hatten. Für dieses «Ich Bin» und dieses «Ja, ich Will», das alle Bruchteile unseres Selbst zu einem einmaligen Ganzen vereint.

Über die Autorin Barbara Röthlisberger

Die Schweizerin wohnt mit ihrem Mann, Hund Kenji und ein paar Schildkröten im tiefsten Emmental. Ihre Wochenenden verbringt sie am liebsten in ihrer Alphütte in den Bergen.

Barbara ist als fester Bestandteil von JahresWerk nicht mehr weg zu denken: Sie unterstützt im HerzBauchWerk JahresKreis die Community mit ihren astrologischen Deutungen und ermöglicht es den Teilnehmerinnen, ihre eigenen, persönlichen Geburtshoroskope deuten zu lassen, um den eigenen Weg der persönlichen Entwicklung besser verstehen zu können.

Wenn du dich gerne von Barbara beraten lassen magst: Ihre Deutungen werden ausschliesslich schriftlich erstellt. Du erreichst sie hier über die Email.

Neu findest du Barbaras Astrobarometer auch auf Instagram: