Energiequalität der Kalenderwoche 49 mit Tanja Suppiger

Allgemein, Rauhnächte, Spirituelles0 Kommentare

Tue deinem Körper, deinem Geist und deiner Seele etwas gutes, um einen neuen Rahmen zu setzen.

 

Erkennen, in welchen Rahmen du dich bewegst und gegebenenfalls einen Neuen setzen. Darum geht es in dieser Woche.

Diese Woche verläuft ruhiger als sonst. Ausatmen, Einatmen, wahrnehmen und sich bewusst etwas Gutes tun ist die Devise.

 

Richte deinen Fokus dabei ganz bewusst auf deinen Körper.

Unser Körper ist das Gefäss, das uns eine Form gibt, uns trägt, uns fühlen lässt. Allzu oft geht er im grossen Jubeltrubel einfach unter. Wir ernähren uns ungesund, vergessen uns genug zu bewegen, viel zu trinkne, tief durchzuatmen.

Doch unser Körper trägt nicht nur unsere Organe und bildet ein schützendes Gefäss für unseren Organismus. Er ist auch unser Wahrnehmungsinstrument. Fühlen, schmecken, riechen, hören. Das alles passiert über unseren Körper. 

Auch unsere Emotionen und Gedanken werden durch ihn spür- und sichtbar.

Kreativität wird durch das Bewegen, singen oder malen von unserem Körper sichtbar und in eine Form gebracht.

 

Wie gehst du mit deinem Körper als Wahrnehmungsinstrument um?

Viele äussere Einflüsse prasseln im Moment auf uns ein. Unser Körper als Wahrnehmungsinstrument ist permanent gefordert. Viele unterschiedliche Informationen in kurzer Zeit können zu Stress und Überlastung führen. 

Stell dir vor, du bist eine Radioantenne und bekommst unzählige Signale aus der Shpäre gesendet.

Welches ist nun das Richtige?

Wie soll ich meinen Sender einstellen, damit die richtige Information durch mich hindurch fliesst?

Was möchte von mir empfangen werden?

 

Was tut mir gerade gut und was nicht?

 

Zeitwqualität der Kalenderwoche 48 mit Tanja Suppiger

Erforsche die Rahmen, die du dir gerade setzt. Fühlst du dich wohl in deiner Haut?

Nimmst du dir gerade die Zeit und den Raum, um deinen Alltag deinen Bedürfnissen entsprechend zu gestalten, oder versuchst du gerade krampfhaft Stress, Anspannung und Angst zu vermeiden?

 

Diese Woche ist energetisch gesehen eine der harmonischen in diesem Jahr. Das heisst, sie bietet uns Gelegenheit, einmal durchzuatmen und im Hier und Jetzt anzukommen.

 

Und genau das solltest du tun!

 

Gönn dir, deiner Seele, deinem Geist und deinem Körper Ruhe. Die letzten Monate waren ein Ritt. Emotional, mental und auch psychisch. Ob wir es glauben wollen oder nicht. Wandel ist niemals ein Zuckerschleck.

Die Rauhnächte sind ein bewusster Rahmen, den du für dich und dein Sein setzen kannst.

Schliesse ab mit dem was im Jahr 2020 war – bereite dich vor, auf das, was 2021 auf dich wartet!

Energiequalität der Kalenderwoche 49 mit Tanja Suppiger

Erkenntnis ist die Kraft, mit der du dich befreien kannst.

Erkennen ist ein mentaler Prozess. Du erkennst, dass ein Rahmen, den du in deinem Leben gesetzt hast, plötzlich nicht mehr passt.

Das ist aber erst der erste Schritt. Was machst du aus dieser Erkenntnis? Du hast zwei Möglichkeiten:  

Entweder du steckst den Kopf in den Sand und wirst dich ewig als Opfer fühlen, weil du weisst, dass du dich in einem Rahmen bewegst, der nicht mehr deinem authentischen Sein entspricht. Die Folge davon: Stress, Angst, Ohnmacht, ein Gefühl von “es ist mir alles zuviel”

Oder du siehst diese Erkenntnis als Einladung, deinen Rahmen für dein Leben neu zu setzen. Von innen nach aussen.

Energiequalität der Kalenderwoche 47 mit Tanja Suppiger

Überdenke in dieser Woche deine Rahmen.

Passen sie noch zu deinen inneren Werten?

Lassen sie dich aus deinem innersten, wahren Kern heraus handeln?

Fühlst du dich in deinem von dir gesteckten Rahmen noch wohnl?

Kannst du dich sein in diesem Rahmen oder musst du eine Rolle spielen?

Schenkt dir dieser Rahmen Kraft und Energie oder Raubt er ihn dir?

 

Verschiebe diese Fragen nicht auf nächste oder übernächste Woche. 

Die Zeitqualität, in der wir gerade stecken ist bedingungslos. Wir tendieren gerade sehr stark dazu, uns zu sehr ablenken zu lassen.

Es ist einfach, den anderen die Schuld dafür zu geben, dass wir nicht wirklich in uns horchen. Falls du also jetzt gerade das Gefühl hast, keine Zeit für diese Fragen zu haben, dann horche in dich: Was ist denn wichtiger? Zu wissen, was gerade „da draussen“ ab geht, oder was du in dir spürst?

Die Welt da draussen ist gerade so unberechenbar. Die Informationen zu viel. Viele von uns lassen sich vom Stress ablenken. Und vergessen dabei, sich gezielt Zeit für sich zu nehmen.

Die Zeitqualität der Rauhnächte lädt dich regelrecht dazu ein, einen neuen Rahmen zu setzen. Du kannst dies erst dann tun, wenn du den Rahmen, in dem du dich gerade befindest verstehen und ihn loslassen kannst. Die Zeit zwischen den Jahren eignet sich hervorragend dazu, genau dies zu tun.

Noch nie habe ich von so vielen Menschen gehört, dass ihnen die Rauhnächte zu viel sind. Ich glaube nicht daran. Ich glaube nicht, dass man selber für sich zu viel sein kann. Denn genau das tun wir in den Rauhnächten: Wir setzen einen Rahmen, in dem du in dich hinein tauchst und gezielt dir Zeit für dich und dein Sein nimmst. Das darf niemals zu viel sein, sonst haben wir uns selbst verloren.

Wenn du also gerade das Gefühl hast, dass du keine Zeit hast, um zu meditieren, dir Ruhe zu gönnen, in dich zu gehen oder die Rauhnächte zu zelebrieren, dann frage dich nicht, ob das zu viel ist, sondern was dich gerade davon ablenkt, in dich hinein zu tauchen und für dich da zu sein.

 

Es ist an der Zeit: Trage dein Licht in die Welt hinaus und entfalte deine volle Größe!

Mach 2021 zu DEINEM Jahr und erlaube dir zu wachsen und diese Welt aktiv und bewusst mitzugestalten! Werde Teil der HerzBauchWerk® – Community und lege die selbsbewusste, achtsame und kraftvolle Frau in dir frei!

Du musst einen Weg finden, die für dich wichtigen Informationen von den unwichtigen zu trennen um bei dir bleiben zu können.

Dies kannst du am besten, wenn du den Fokus nach innen richtest. Was tut dir besser? Dir bewusst Zeit für dich, deinen Körper, deine Emotionen und Gedanken zu nehmen oder die Nachrichten zu lesen?

Finde einen Rahmen, der dich bewusst zu dir zurück holt. Wir alle haben unseren Fokus verloren. Die wilde Zeit da draussen erinnert uns daran, immer wieder für uns da zu sein. Wir tun das noch viel zu wenig.  

Du kannst erst dann dieses Jahr richtig loslassen, wenn du weisst, was es loszulassen gibt. Dazu musst du Zeit für dich und dein Sein nehmen. Zeit für dich sollte an forderster Stelle stehen.

 

Die ruhige Energie dieser Woche kannst du gezielt dazu nutzen, um wieder bei dir anzukommen und dich zu fragen was denn wirklich, tatsächlich zu viel ist.

Sind wirklich die Kinder zu viel, die gerade einfach deine  Aufmerksamkeit brauchen? – Oder ziehen gerade einfach auch andere Dinge an deiner Aufmerksamkeit, dass für die Kinder nicht mehr so viel übrig bleibt?

 

Ist es wirklich zu viel, gerade jetzt einen Gang runter zu schalten und dir bewusst Zeit zu nehmen, um diesen wichtigen Zyklus in Verbindung mit dir und deiner inneren Stimme zu verbringen? – Oder sind es viel mehr die Erwartungen, die du an dich stellst, die gerade dir sagen, dass du keine Zeit und keinen Raum für dich einnehmen darfst?

 

Ist es wirklich gerade so wahnsinnig schwer, einfach nur bei dir zu sein und dir eine Zeit nur für dich, deine Wahrnehmung, deine Klarheit und deine Emotionen und Gedanken zu nehmen, um dein Leben bewusst und achtsam zu gestalten? – Oder braucht einfach gerade dein gestresster Teil in dir eine Berechtigung dafür, dass er sich immer wieder zeigen und nicht bändigen lassen will?

 

Hier kannst du dir  meinen Schwingungs Check-in anschauen, in dem ich noch tiefer in die Thematik eintauche:

 

Hier kannst du dir die Meditation „LebensBaum“ kostenlos anhören.

Sie unterstützt dich dabei, in Verbindung mit dir selber zu kommen um Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen.

Wenn du diese Woche ruhig werden und erkennen kannst, welche Rahmen du bewusst jetzt setzen darfst, damit deinen inneren Weg finden und danach handeln kannst, wirst du ein grosses Stück weiter gekommen sein.

Setze einen ehrlichen, authentischen und klaren Rahmen, um kompromisslos in dein Sein eintauchen und von innen nach aussen wirken zu können. Denn das wird in Zukunft immer mehr gefordert sein in dieser wilden Zeit. 

 

Erkenne, was dir gut tut und was dich davon abhält, bei dir zu sein. Und finde den Mut, gegebenenfalls die Rahmen neu zu setzen und zu kommunizieren.

 

Über die Autorin Tanja Suppiger

Die schweizer Lebenscoach, Autorin, Künstlerin, Mutter & Unternehmerin ist Expertin für altes Wissen und neues Bewusstsein. Mit ihrem HerzBauchWerk® begleitet die Schweizerin Frauen aus aller Welt durch die Zeit der Rauhnächte, im HerzBauchWerk® Jahr und 1:1 in der HerzBauchWerkStatt. Bodenständig, naturverbunden und zutiefst spirituell nimmt sie sich den Lebensthemen von feinfühligen, empfindsamen Frauen an, begleitet, bildet aus und hält den Raum für Ausdehnung, Lebensfreude und Bewusstsein! Als Künstlerin gestaltet sie deinen Lebensbaum. Die Wartezeit beträgt derzeit 1 Jahr.