Astrologisches Barometer der Kalenderwoche 5 mit HerzBauchWerk Hausastrologin Barbara Röthlisberger

Allgemein, Astrologie0 Kommentare

Januar 2022 – Astrologisches Barometer 

KW05  31.01.2022 – 06.02.2022

Der Februar beginnt, was für eine Freude! Mit dem zweiten Kalendermonat im Jahr beginnt auch gleichzeitig die Imbolc Zeit. Wenn du Lust hast, kannst du zum Neumond Mooninar am 01. Februar kostenlos mit mir gemeinsam in die Zeitqualtität von diesem intensiven Neumond im Wassermann und der Magie von Imbolc eintauchen.

Was ist Imbolc
Was ist Imbolc
Was ist Imbolc
Was ist Imbolc
Was ist Imbolc

Am 1. Februar um 19.30 Uhr kannst du über den Link im Button hier unten kostenlos am Mooninar zum Neumond im Wassermann teilnehmen.

Gemeinsam tauchen wir ein in die Zeitqualität des aktuellen Neumondes und der Energie von Imbolc.

Dich erwarten wertvolle Impulse und eine live Meditation.

Viel Freude mit dem astrologischen Barometer von Hausastrologin Barbara wünsch ich dir!

 

Herzlichst, deine 

Tanja

  Rückblick: Woher des Wegs aus letzter Woche? 

 

 Woher des Wegs aus letzter Woche? 

hast du schon an Schwung gewonnen für deine Projekte? – Mars im Steinbock kann souverän anpacken. 

… Venus wieder direktläufig – sind Beziehungen und Werte nach der Ueberprüfungsphase bereinigt? 

… Merkur noch rückläufig im Steinbock und Begegnung mit Pluto – Nüchtern nochmals die Strukturen und Regeln anerkennen und ganz tief forschen für mögliche Wandlungsthemen. 

 Wohin des Wegs in der neuen Woche? 

 

 Wohin des Wegs in der neuen Woche? 

… Wassermann-Neumond erlaubt einen Blick vorwärts – Befreiung geht aber nur wenn die Regeln der Gemeinschaft verstanden werden. 

… Merkur wechselt in die Direktläufigkeit – Verständigung, Verhandlungen, Wahrnehmung werden zunehmend Fahrt aufnehmen. 

… Sonne und Saturn treffen sich im Wassermann – Wie sieht mein ‘Erwachsenen-Ich’ aus? 

 

 Dienstag, 01.02.2022 

Neumond im Wassermann – Sonne und Mond in Konjunktion – 12°29 

Sonne und Mond treffen sich zum Neumond und verbinden das bewusste Wollen (Sonne) und den unbewussten Gefühlsbereich (Mond) im Zeichen Wassermann zu einem neuen Impuls, der Samenlegung für neue Zukunftsvisionen. Verglichen mit den Themen der letzten Monate erhoffen wir uns von der Wassermann-Energie etwas Neues, Freiheitliches. Kettensprengen! So wird doch Wassermann im Mainstream oft beschrieben.

Und die drängenden Fragen werden lauter:

«Wann wird ‘ES’ endlich ändern? Wann sind wir ‘durch’? Wann sind wir ‘wieder frei’?»

Gegenfrage: «Wer ist ‘ES’? Wo ‘durch’? Wodurch ‘durch’ und wohin ‘durch’? Waren oder sind wir jemals ‘nicht frei’ und was ist denn ‘frei’ überhaupt? Und wer, bitte, soll uns frei machen?» 

 

 Ja sicher, The Age of Aquarius wird kommen.

Aber die Wassermann-Energie ist etwas für eigen-bewusste und eigen-verantwortliche Menschen. Wassermann-Sonne symbolisiert ein Sein in der Bewusstheit, welches die Zusammenhänge zwischen dem Individuum und den Mitmenschen und dem Weltgeschehen mit einem klaren Denken erfasst.

Wassermann-Mond symbolisiert Gefühle der Selbstgenügsamkeit und emotionale Bedürfnisse mit einem hohen Bedarf an eigenem Raum, der auch anderen zugestanden wird. Die Basis dafür sind Denkprozesse und der Wahlspruch ‘Liberté-Egalité-Fraternité’.

Was daraus resultiert ist ein eigenständiges Ich (Freiheit), welches in Übereinkunft mit der Mitwelt (Gleichheit) zu Solidarität findet. Zu Brüderlichkeit, Schwesternschaften, Toleranz. Geistesverwandtschaft, Gemeinschaftsgefühl, Verbundenheit, Miteinander.

Die Definition von ‘Toleranz’ ist das Dulden anderer Meinungen, Einstellungen, Lebensweisen. Toleranz kann den Standartwert einer zulässigen Abweichung bezeichnen. Allein schon mit dem Begriff ‘Toleranz’ oder mit der Tatsache, wie meilenweit gross und weit unsere Abweichungen zwischen den Werten ‘Mein’ und ‘Dein’, zwischen den Kulturen, zwischen der Auffassung und dem Massstab von Verantwortlichkeiten, zwischen der Auffassung der Begriffe Leben und Leben-Lassen, lässt sich erahnen, wie meilenweit dieses sagenumwobene Age of Aquarius noch von uns entfernt sein dürfte. 

Gerade zum Moment eines Neumond-Impulses, egal zu welchem Neumond im Jahr, dürfen wir die Chance einer guten und tiefen Verbindung mit unserem Sein ergreifen.

Aus astronomischer Sicht steht der Mond zwischen Sonne und Erde. Für uns daher nicht sichtbar, weil er sich nah an der Sonne befindet und weil er tags von der Sonne nicht angestrahlt wird. Weil die Himmelskörper einen kleinen Moment (im Massstab des Universums) in einer Reihe stehen, ist die Gravitation verstärkt. Das erleben wir sichtbar im Einfluss auf die Gezeiten, Hochwasser und anderen Wetterphänomenen. Alles was fliessen soll wird verstärkt. 

Deshalb dürfen wir praktisch wie auch spirituell daraus den idealen Moment ableiten, aus diesem Nicht-Sichtbaren und dennoch so überaus Kraftvollen heraus einen Neuanfang zu starten und die Samen dafür zu setzen. Wir dürfen das mit klarer Absicht im Bewusstsein der Sonne tun.

Oder es in der Tiefe unseres Unbewussten geschehen lassen. Ungefähr eineinhalb Tage nach dem Neumond, der Stunde Null im Zyklus, wird (von uns aus gesehen) der äusserste rechte Rand des Mondes wieder vom Sonnenlicht beschienen – dann erhaschen wir die erste feine Sichel des zunehmenden Mondes, das Neulicht. Und dann erhaschen wir auch einen ersten Ausschnitt, eine erste Ahnung, ein erstes Kapitel in der Geschichte des eben begonnen, neuen Sonne/Mond-Zyklus’. 

Was dürfen wir also von dieser Samenlegung und Neumond für den kommenden Mond-Monat erwarten? 

Neumond Konjunktion Saturn – Der Wassermann-Neumond steht nicht allein am Himmel – ebenso werden wir allein vom Träumen von The Age of Aquarius nicht selig werden. Wir haben noch Dinge zu lernen.

Zusammen mit dem Neumond steht auch Saturn im Wassermann, und zwar dicht beim Neumond, in Konjunktion. Das ist eine klare Botschaft, dass wir noch Zeit brauchen. Noch Arbeit verrichten sollen, Strukturen bauen für die ‘Neue Welt’.

Es ist also vom Universum nicht so gedacht, dass wir alles Alte über den Haufen werfen, bloss weil wir jetzt Lust auf Neues, auf Freiheit, auf Unabhängigkeit haben. Auch den Frühling können wir nicht an den Haaren herbeiziehen. Wir dürfen uns aber an den ersten Schneeglöckchen und dem Sichtbarwerden der Knospen an Bäumen und Sträuchern erfreuen.

Saturn hat etwas Beschränkendes, kann uns als Hemmschuh und Spassbremse vorkommen. Das hatten wir doch jetzt schon zur Genüge. Nichtsdestotrotz läuft Saturn noch bis März 2023 im Wassermann und wird zudem mit einer Rückläufigkeitsphase von Sommer bis Herbstbeginn 2022 dafür sorgen, dass wir unsere Ideen nochmals überprüfen, unsere Pläne bis aufs Kleinste pflichtbewusst und diszipliniert ausarbeiten und uns nicht in Utopien versteigen.

Der Impuls des Wassermann-Neumondes in Konjunktion mit Saturn dürfte also dafür sorgen wollen, dass wir auf unserem Banner die ‘Freiheit’ nicht eigensinnig erzwingen und Verrücktheiten mit den Ellbogen durchdrücken, sondern versuchen, unsere Freiheit in einer reifen Unabhängigkeit auszuleben. Wassermann-Energie ist geistige Energie. Sollte sich ‘Freiheit’ im Aussen noch länger eingeschränkt anfühlen, so bleibt doch immer die Freiheit des Geistes.

Dies jedoch ohne unsere Seele von der Besessenheit von utopischen Reformen verletzten zu lassen. Ja – Es geht um die Freiheit, unsere Eigenart im Denken auszuleben, um das Erfinden und Entwickeln brauchbarer und tauglicher Erneuerungen, die uns und den zukünftigen Generationen dienen werden. Saturn steht aber gerade jetzt für die Mahnung einer nüchternen Haltung.

Auf dem Banner der ‘Gleichheit’ und ‘Brüderlichkeit’ steht unter Einfluss von Saturn ganz klar die Aussage, dass jetzt nicht Zeit für Extrawürste ist. Das Individuelle als Teil der Wassermann-Energie darf wohl einiges an Extravaganz zeigen, nicht aber auf Kosten der Community. Im Gegenteil – unsere Individualität einbringen zu Gunsten der Gemeinschaft – dort dürften grosse Fortschritte erzielt werden. 

Im JahresWerk22 hast du die Gelegenheit, Individualität und Community gleichzeitig zu leben - die Tore zur Anmeldung schliessen am 31.01.22

JahresWerk22 ist nicht nur ein speziell für dich entwickeltes Programm zur Entfaltung deines HerzBauchWerkes, sondern auch eine kraftvolle Community von wunderbaren, feinfühligen Frauen, die gemeinsam einen wandelMUTigen Weg in eine neue, bewusstere Zukunft gehen und sich gegenseitig in ihren Prozessen unterstützen.

 

 

Bald schliessen die JahresWerk22 Tore

Tag(e)

:

Stunde(n)

:

Minute(n)

:

Sekunde(n)

Falls uns in den vergangenen Monaten das Thema Getrenntheit, Ausgrenzung, Einsamkeit Sorgen und emotionalen Druck bereitet hat, dann dürften wir jetzt versuchen, uns mit dem Neumond-Impuls daraus zu befreien (Wassermann), indem wir uns für den Geist von ‘Gleichheit’ und ‘Brüderlichkeit’ öffnen.

Es gibt sie, diese Communities, diese Gleichgesinnten und Wahlverwandten. Mag auch Saturn hier seine Restriktionen durchgesetzt und rote Linien gezogen haben, so war und ist doch jederzeit ein Erleben von Gemeinschaft möglich.

Die Energie von Wassermann zeichnet jetzt gerade die Bilder von Gemeinschaften neu. Neues, aufgepepptes Auftreten, neue Erscheinungsbilder, innovative Kommunikationstechnik. Was gibt es im Moment nicht alles auf der Online-Ebene an Interessegemeinschaften?!

Dinge werden in die gute Stube geliefert, für die wir früher Siebenmeilenstiefel gebraucht hätten. Das verlangt uns aber auch einiges ab. Saturn in Wassermann ist auch hier die unmissverständliche Aufforderung, auf einer verantwortungsbewussten Ebene eine klare, nüchterne Linienführung zwischen traditionell und neu/modern zu halten. Wohl auch die Mahnung, alles im richtigen Mass zu geniessen. Gewiss, das Neue/Moderne wird mit der Zeit die Oberhand gewinnen.

Jetzt gerade geht es aber noch darum, das Regulierte und Gewohnte noch den Ausnahmen vorzuziehen, das Kontinuierliche noch zu bewahren und zu nutzen, bevor die Reformen richtig greifen. 

Saturn ist der Klassische Herrscher (auch genannt Alt-Herrscher) von Wassermann. Das bedeutet, in Wassermann und in seinem Verständnis als Energie der Gemeinschaftlichkeit, des sozialen Engagements, des Gruppenerlebens, gibt und gab es schon seit jeher Regeln und Strukturen für unser soziales Gefüge. Zur Zeit der Französischen Revolution wurde Uranus entdeckt, und dem damaligen revolutionären Zeitgeist entsprechend wurde Revoluzzer Uranus der Wassermann-Energie zugeordnet. 

Neumond und Saturn Quadrat Uranus

Während Saturn wie erwähnt noch eine ganze Weile durch den Wassermann läuft, steht Uranus im Quadrat-Aspekt dazu im Zeichen Stier. Auch das gilt noch praktisch das ganze Jahr 2022, bevor sich Saturn dann aus dieser Spannung hinausbewegen wird. Diese Quadrat-Energie ist äusserst widersprüchlich und prägt seit Beginn 2021 unser Zeitgeschehen mit allerartigen Konflikten.

Gefühlt ‘ewig’ sprechen wir von der Spannung zwischen konservativen und progressiven Kräften, zwischen Alt und Neu, zwischen dem Durchhalten nach altbewährter Manier und dem Reformieren und Niederreissen von Strukturen. Wir haben in letzter Zeit unzählige Beispiele dieser beiden Energien im Missklang erlebt.

Es gibt viele, die sich ungebührlich geknebelt fühlen durch Autoritäten, die nicht (mehr) anerkannt werden möchten. Als Reaktion darauf können wir ebenso ungebührliches über die Stränge Schlagen beobachten. Uranus kann plötzliche und willkürliche Spannungsentladungen provozieren. Dann liegen die Nerven blank. Die Pendel haben auf beide Seiten einen immensen Ausschlag.

Wassermann-Energie steht jedoch immer für das Gemeinwohl – das muss auch Herrscher Uranus wissen. Und ja – Wassermann-Energie ist Freiheit. Im Denken, in der Meinungsäusserung, in der persönlichen Entfaltung, in der persönlichen Lebensführung. Unbestritten! Aber eben für Alle. Innerhalb des Rahmens (Saturn) der Gemeinschaft. 

Für mich und für dich und für uns und für die Welt. Dieser Rahmen der Gemeinschaft darf individuell genutzt und das persönliche Ausdehnen frei gestaltet werden.

Aber genau bis dorthin, wo die Grenzen (Saturn) der Anderen gestört werden. Einklang wäre Ausgewogenheit zwischen Individualität und Sozialem Bewusstsein. Einheitsbewusstsein könnte erreicht werden, wenn Umbrüche dort stattfinden werden, wo wirklich marode Strukturen dem Gemeinwohl nicht mehr dienlich sind. Werden Umbrüche aber aus einem Unterlegenheitsgefühl, aus dem Widerwillen gegen alles Verbindliche oder aus einem zwanghaften störrischen Anspruch auf Exzentrik heraus durchgedrückt, werden wir weder persönlich als Individuum noch sozial als Gesellschaft eine Befreiung erleben dürfen, die uns als Menschengemeinschaft weiterbringen wird. 

Persönlich haben wir die Freiheit der Wahl.

Und mit einem Neumond im Wassermann in Konjunktion mit Saturn und mit einem Quadrat zu Uranus bietet sich die ideale Zeitqualität für eine freiheitliche Wahl. Die Chance, die ultimative Gelegenheit uns frei zu entscheiden (Wassermann), uns auf das Experiment (Uranus) einzulassen, neue Formen (Saturn in Wassermann) der Gemeinschaftlichkeit (Wassermann) zu kreieren. Uns verbindlich dafür zu engagieren, dass wir nicht beim blossen Seilziehen zwischen Meinung A und Meinung B in einer Pattsituation stehen bleiben, in der wir als Gemeinschaft handlungsunfähig sind.

Wenn wir uns für einen schrittweise Abbau und Wiederaufbau neuer Strukturen die nötige Zeit nehmen (Saturn), dürfen wir mit Unterstützung rechnen: 

Neumond Sextil Chiron

Chiron, der Verletzte Heiler, stand in der vergangenen Woche im Sextil-Aspekt zur Wassermann-Sonne. Der Aspekt schwächt sich zwar langsam ab, die Energie daraus nehmen wir aber in die Neumondkonstellation mit. Das Wissen um Verletzlichkeiten und Wunde Punkte dürfen wir als Entscheidungshilfe einbauen.

Chiron ist in seiner Wirkung ein Mentor. Ein Brückenbauer. Seine Umlaufbahn am Himmel verläuft elliptisch zwischen Saturn und Uranus. Kreuzt einmal die Bahn von Saturn, dann wieder die Bahn von Uranus.

Wenn wir es zulassen… «wie Oben, so Unten»…, wenn wir unser Gemeinschafts-Bewusstsein (Wassermann-Sonne) auf eine Verbindung von Alt UND Neu, von Konservativ UND Progressiv, von Würdigung des gewachsenen Bodens UND innovativer Weiterentwicklung im Rahmen des gemeinschaftlichen Wohles fokussieren, dann können auch wir zum Brückenbauer unserer neuen Welt werden 

Spürst du, dass es Zeit ist, dich neu zu (er)finden?

Dann mach 2022 mal alles ganz anders und feiere deine Einzigartigkeit. 

Anstatt gross nach Lösungen und Konzepten für deine scheinbaren Probleme zu suchen entscheide dich einfach bei dir zu bleiben. 

Dir Zeit zu nehmen, tief in dich einzutauchen und dir wahrhaftig zu begegnen. Das alles kannst du im JahresWerk tun.

 

Freitag, 04.02.2022 

Merkur wird direktläufig – Steinbock 24°23 

Nun dürfen wir mit einem Energie-Shift rechnen, was Kommunikation, Verhandlungen, das Unterwegssein betrifft. Die klassische Rückläufigkeitsschlaufe ist allerdings noch nicht ganz beendet und die grundlegende Energie von Merkur in Steinbock, das gradlinige, konsequente, nüchterne und methodische Denken hält noch an.

Das kann eine gewisse Engstirnigkeit beinhalten, manchmal fühlt sich die Verständigung einfach nur knochentrocken und humorlos an. Dem gegenüber steht jedoch eine sehr grosse Konzentrationskraft und Beharrlichkeit. Verhandlungen laufen nach einem roten Faden. Die Energie von Merkur wird sich ab Mitte Februar wandeln, wenn der Eintritt, bzw. der Wieder-Eintritt in den Wassermann das Denken ideenreicher, erfinderischer, origineller und aufgeschlossener machen wird.

Am 24. Februar wird diese Rückläufigkeitsschlaufe dann beendet sein, und Merkur betritt das erste Mal seit Mitte vergangenem Januar wieder neue Gradzahlen in seinem Lauf durch den Tierkreis. Das bedeutet: Neue Themen, neue Wege, neue Entscheidungen, neue Verhandlungen, neue Herausforderungen. Gleichzeitig… 

Mars Sextil Jupiter – Steinbock/Fische – 08°04 – 

… mit dem Richtungswechsel von Merkur scheint unsere Energie zur Durchsetzung einen neuen Schub zu bekommen. Mars im Steinbock kann Dinge beharrlich und konsequent vorantreiben und real mit Resultaten aufwarten. Jupiter ist bekannt als der Grosse Erweiterer.

Der Glücksbringer schlechthin. Im Einflussbereich von Jupiter besteht die berechtigte Hoffnung, dass sich die Dinge entwickeln und dass Wachstum geschieht. Jupiter im Fischezeichen ist ein grosses Potential für Selbstlosigkeit und Nächstenliebe. Sowohl Jupiter als auch das Fischezeichen stehen für überpersönliche Energien. Davon beeinflusst kann Mars als ausführende Kraft und Willensäusserung auf sozialer Ebene in Form von uneigennützigen Aktivitäten für das Wohl anderer verstanden werden. Wunderbare Impulse also, Gutes zu tun.

Im Persönlichen ist Mars/Jupiter in den Bereichen Kreativität, Musik, Kunst, Spiritualität, Meditation zu finden. Mars möchte sogleich ins Tun kommen, wäre da nicht der stillstehende Merkur, der dem Vorwärtskommen noch etwas im Weg steht. Das nervt vielleicht. Trotzdem dürfte die Energie aber zu spüren sein. Sie steht auf ‘Vorwärts’. Ebenfalls gleichzeitig… 

Sonne Konjunktion Saturn im Wassermann – 15°57 

… treffen sich Sonne und Saturn zur Konjunktion. Das ist nicht wirklich etwas Aufregendes oder Aussergewöhnliches. Sonne trifft in ihrem Jahreslauf jeden Planeten mindestens einmal. Dennoch liegt dem Zusammentreffen von Sonne und Saturn etwas Besonderes inne.

Sonne als Symbol unseres Bewusstseins, des zentralen Anliegens unseres Sein, und Saturn als Symbol unseres Inneren Lehrmeisters, als die Zahl und die Art unserer Erfahrungen und Bemühungen, erzählen uns in ihrer jährlichen Konjunktion von unserem Werk, von unserem Sein und dem Stand der Dinge. Sonne und Saturn werfen für uns ein Licht auf die Innere Weisheit, die wir durch unsere Erfahrung gewonnen haben.

Wenn die Erfahrungen hart gewesen sind und uns alles abverlangt haben, so beleuchtet doch die Sonne die Erkenntnis, wofür die Erfahrung denn gut gewesen sein will. Beleuchtet, inwieweit wir ‘aus Erfahrung klug’ geworden sind, anhand welcher Verantwortlichkeiten wir gewachsen sind, wo wir an unsere Grenzen gestossen und dadurch einen Schritt weitergekommen sind.

Hier geht es um Bewusstwerdung. Zusammen mit der voll befrachteten kosmischen Qualität des heutigen Tages dürfen wir uns ein Bild machen, wie weit wir sind mit unseren Managementbemühungen in unserem Dasein. Im Zeichen Wassermann geht es einmal mehr um das Thema Freiheit und Gemeinschaftlichkeit und um uns ins Licht des Bewusstseins zu bringen, wo wir hier auf unserer Erfahrungsleiter ungefähr stehen und wohin wir uns in Zukunft – Wassermann – hinbewegen möchten. 

Sonntag, 06.02.2022 

Mars Quadrat Chiron – Steinbock/Widder – 09°29 

Während Mars sich noch nicht vollständig aus der unterstützenden Verbindung von Jupiter entfernt hat, gerät er bereits in eine herausfordernde Spannung zu Chiron. Mars nimmt seine Aufgaben, Dinge auszuführen und durchzusetzen, im Steinbock ernst. Und kann’s auch gut. Die Energien passen zusammen. Jupiter hat vor Tagen dazu etwas Weiches, Menschenfreundliches und Verbindendes beigetragen.

Die Spannung zu Chiron könnte dieser Erfolgsgeschichte nun aber Themen vor die Füsse werfen, die mit Schmerz, mit Verwundungen, Unsicherheiten zu tun haben. Das kann das Vertrauen in einen erfolgreichen Weg ziemlich erschüttern. Wozu könnte das gut sein – wenn doch das Universum keine Fehler macht?

Die Erfahrung von Verunsicherung und Selbstzweifel, die Erinnerung an Schmerz und Leid als Hemmnis in unserem Flow und Stolperstein im Vorwärtskommen bringt uns womöglich die Botschaft, dass wir uns zu viel zumuten. Dass wir zu kräftig wollen, zu schnell den Berg hoch rasen, vielleicht in Gefahr laufen, das Kind mit dem Bad auszuschütten, unsere Türme zu hoch aufschichten.

Wenn wir ein klein wenig den Fuss vom Pedal nehmen, fühlen wir uns vielleicht sicherer. Vielleicht hätten wir dann Zeit, gewisse Klippen zu umschiffen, ein paar Nächte über ein wichtiges Vorhaben zu schlafen. Mars geht gerne mit dem Kopf durch die Wand. Das tut er mit seinem feurigen Kern. Und er ist der feurige Kern in uns, der ausflippt wenn’s knallt. Wenn Mars im Steinbock läuft, ist das aber nicht notwendig.

Da kommt Verlässlichkeit im Ankommen weit vor der Geschwindigkeit. Da ist ein stetiges Weiterwandern viel zielführender als ein impulsives drauf los Rennen auf dem Bergweg – und auf halber Strecke geht die Puste aus. Mit der Bedächtigkeit des Handelns kommt mehr Ruhe ins Tun und Gelassenheit in den Glauben an uns selbst. Ängste vor Verlust und vor Misserfolg dürfen weichen, oder zumindest haben wir Zeit, sie zu betrachten und sie behutsam mit einzubeziehen, ohne dass sie uns in die Schockstarre versetzen.

Schwachpunkte verlieren so ihren Schrecken, Triggerpunkten kann vielleicht im Vorfeld der Wind aus den Segeln genommen werden. Selbstfürsorge dürfte jetzt angebracht sein. Und aus der Selbstfürsorge heraus ab und zu etwas liebevolle Selbstbeschränkung praktizieren. Eine Prise ‘Weniger-ist-Mehr’. 

Über die Autorin Barbara Röthlisberger

Die Schweizerin wohnt mit ihrem Mann, Hund Kenji und ein paar Schildkröten im tiefsten Emmental. Ihre Wochenenden verbringt sie am liebsten in ihrer Alphütte in den Bergen.

Barbara ist als fester Bestandteil von JahresWerk nicht mehr weg zu denken: Sie unterstützt im HerzBauchWerk JahresKreis die Community mit ihren astrologischen Deutungen und ermöglicht es den Teilnehmerinnen, ihre eigenen, persönlichen Geburtshoroskope deuten zu lassen, um den eigenen Weg der persönlichen Entwicklung besser verstehen zu können.

Wenn du dich gerne von Barbara beraten lassen magst: Ihre Deutungen werden ausschliesslich schriftlich erstellt. Du erreichst sie hier über die Email.