Astrologisches Barometer der Kalenderwoche 48 mit HerzBauchWerk Hausastrologin Barbara Röthlisberger

Allgemein, Astrologie0 Kommentare

Der November übergibt das Zepter an den Dezember – willkommen im letzten Monat des Jahres!

Unglaublich, in dieser Woche starten wir also in den Dezember. Den letzten Monat des Jahres 2021. Und ziemlich genau in drei Wochen feiern wir schon die längste Nacht des Jahres und somit den Beginn der Rauhnächte.

Wenn du dieses Jahr bewusst und achtsam loslassen und dich auf eine neue Zukunft ausrichten willst bist du herzlich willkommen in den Rauhnächten – dort werden wir gemeinsam vom 20.12. – 9.1. die magische Zeit zwischen den Jahren zelebrieren. 

Mit der längsten Nacht  am 21. Dezember 2021 startet dieses Retreat offiziell und schenkt dir wertvolle, tägliche Impulse mit Videos, Meditationen und einem liebevoll gestalteten Workbook.

Zusätzlich findest du die Möglichkeit, an 4 LiveCalls per Zoom dabei zu sein, mit uns an drei Abenden live zu meditieren und dich in die Themen Räuchern und Orakeln zu vertiefen – gleich nach Kauf des Retreats findest du schon für dich freigeschaltene Inhalte, die dir zeigen, wie du dich bewusst und achtsam auf die Rauhnächte vorbereiten kannst, richtig räucherst und orakelst.

Langsam dürfen wir uns dem Advent hingeben

Gestern durften wir das erste Licht im Adventskranz anzünden und so tauchen wir ein in die besinnliche Weihnachtszeit. Hast du dir schon darüber Gedanken gemacht, wie du sie verbringen willst, diese Zeit?

 

Vielleicht ist nun tatsächlich der Zeitpunkt gekommen, auch Weihnachten auf eine ganz neue Art zu erleben. Der Neumond in dieser Woche kann uns auf jeden Fall darin unterstützen, alte Glaubensmuster abzulegen und neue Wege zu gehen. Wenn du magst, kannst du im HerbstZauber Mooninar vom 3.12. mit mir gemeinsam in die Neumondenergie eintauchen.

Viel Spass beim Lesen und Eintauchen in die Zeitqualität!

Herzlichst, Deine

Tanja

November/Dezember 2021 KW48 29.11.2021 – 05.12.2021

Woher des Wegs aus letzter Woche?

Wo stellst du dir deine Sinnfragen? In welchen deiner Lebensbereiche?


Sind dir Dinge bewusst geworden, die nicht mehr funktionieren und die du getrost hinter dir lassen

darfst? Alte Geschichten, die du dir erzählst vielleicht?

Wohin des Wegs in der neuen Woche…?

Merkur und Sonne treffen sich in Schütze. Denken, Wahrnehmen, Fragen stellen im Dienste der Sinnsuche. Vielleicht ist aber Erkenntnisfür einige Zeit gar nicht so klar und einfach.


Neptun wird direktläufig. Vorher aber noch Stillstand im Ungewissen.


Neumond in Schütze und Sonnenfinsternis Was liegt auf der anderen Seite des Torbogens?

MO 29.11.2021

Merkur Konjunktion Sonne 07°10 Schütze


Wenn Denk- und Wahrnehmungsplanet Merkur und die Sonne, das Symbol für unser Ich, unser Wesen, unser Selbst, zusammenkommen, dann finden sich Verstand und Geist, mentale Gewandtheit und Lebensmut, Ratio und Wille, taktisches Denken und Ich-Bewusstsein. Das kann unser Erkennen, Verstehen, die Fähigkeit, Dinge durchzudenken, zu ordnen und zu formulieren beflügeln und mit den wesentlichen Dingen unseres Seins verbinden. Merkur symbolisiert die bewegliche mentale Kraft. Merkur sammelt Informationen, ist neugierig, lebt von Input und Output.

Die Energie von Schütze möchte sich ausdehnen und aufgeschlossen sein für vieles.

Das bedeutet Lust auf Lernen, Lust auf grössere Pläne und Erweiterung. In der Schütze-Zeit dürfen wir eine weltoffene Haltung einnehmen. Das Lernen, das Kommunizieren, Begegnungen und Kontakte drehen sich um Horizonterweiterung und Bildung. Das macht den quirligen Merkur vielleicht manchmal etwas ungeduldig. Schütze drängt uns zu einem Blick über den Tellerrand hinaus und fordert uns auf, unseren Willen und die Absicht unseres Daseins auf das Grosse Bild zu richten und das Erbsenzählen einen Moment zu vergessen. Gewiss, wir könnten dabei auch in die Gefahr laufen, über das Ziel hinauszuschiessen. Vielleicht sogar andere mit unserem Enthusiasmus überfahren oder das Gefühl haben, wir müssten der Welt mit erhobenem Zeigefinger begegnen und alles besser wissen. Das Ziel liegt aber genau andersrum!

Die Schütze-Zeit liegt unmittelbar vor dem Ende des Jahreslaufs der Sonne. Auch wenn das Schützezeichen eine sehr bewegliche und veränderliche, vielleicht auch eine sich zur Verbreitung drängende Energie vermittelt, so stehen wir doch in der dunkelsten Phase des Jahres und das Licht vermindert sich noch täglich. Bis dann am 21. Dezember zur Wintersonnenwende eben wortwörtlich die Wende erfolgen wird. Das heisst, diese Erweiterung und Ausdehnung der Bewegung läuft in den Überblick und in die Einsicht des bisher Erlebten. Im Jahreslauf kommt die Schütze-Zeit nach der Skorpion-Zeit die tiefen, vielleicht schweren und dunklen Erfahrungen wollen vor allem spirituell verarbeitet werden. Damit sich daraus der Sinn ergeben möge. Das Zeichen Schütze symbolisiert die Kraft, die inneren Zusammenhänge der Dinge, die Warum-Fragen, das Finden des Kleisters, der unsere Welt im Inneren zusammenhält, für uns zu einem Bild zusammenzufügen. Daraus beziehen wir Glaube und Hoffnung für das Weitergehen auf unserem Heldenweg durch die dunkle Zeit des Winters, der vor der Türe steht. Und der uns jedes Jahr die Herausforderung bringt – und in unserer momentanen Zeitqualität ganz besonders – in der Hoffnung auf eine Wiederkehr der Sonne und des Lichts stark zu bleiben.


Die Symbolik von Merkur und Sonne in der Konjunktion, also im direkten Zusammentreffen als einer Samenlegung und als Beginn eines Zyklus, erzählt uns eine besondere Geschichte:

Planet Merkur wird für einige Zeit in den Strahlen der Sonne untergehen und für uns von der Erde aus gesehen unsichtbar sein. Dazu kommt, dass Merkur momentan in seinem Sonnenumlauf sehr, sehr weit von der Erde entfernt ist. Übersetzt heisst das: Es wäre möglich, dass sensitive Menschen mentale Geistesblitze erleben können, auf brillante Ideen kommen. Aha-Erlebnisse ploppen auf. Dem gegenüber könnten wir aber ebenso das Gefühl haben, dass wir Information, Austausch, Abmachungen und Vereinbarungen irgendwie einfach nicht so richtig auf die Reihe bekommen und Ideen schwierig in der Umsetzung sind. Möglich wäre, dass sich dieses Verschleierte, Überstrahlte, wieder verändert, wenn Merkur wieder sichtbar am Himmel zu sehen sein wird. Eine weitere Möglichkeit mit dieser Konstellation wäre, dass wir uns total ‘verkorksen’ in unseren Meinungen und Ideen. Merkur in Verbindung mit Sonne – also Gedanken und Selbstverständnis – kann eine sehr starke Identifikation bedeuten, wie zum Beispiel «Ich bin meine Gedanken». Eine gesunde Distanz zwischen kritischem Erkennen (Merkur) und subjektivem Wollen (Sonne) könnte fehlen. Im Mantel von Schütze, dem Wahrheitssuchenden, könnte durchaus ein Mindset Einzug halten, das Richtung Dogma geht. Wie nah’ können Weltoffenheit und Missionieren, Sinnhaftigkeit und Scheinheiligkeit, Souveränität und grossspuriges Blenden liegen! Der Optimismus ist aber zweifellos eine der erfreulichsten Eigenschaften von Schütze. Daraus dürfen wir schöpfen, dass wir mit einem hart arbeitenden Merkur, der sich um Klarheit und Objektivität bemüht, Menschen sein können mit einem gut ausgebildeten Denkapparat, mit welchem wir weitsichtig unser Leben, unsere Gesellschaft, sogar die Menschheit, in eine optimistische und sinnhafte Zukunft lenken können. Wenn wir offen bleiben und dazulernen wollen! Gleichzeitig dürfen wir auch von einer sehr spirituellen Energie profitieren:

Eintauchen in die magische Zeit zwischen den Jahren - mit den Rauhnächten von HerzBauchWerk.

In den Rauhnächten werden wir gemeinsam die magische Zeit zwischen den Jahren bewusst und achtsam erleben:

Mit der bewährten HerzBauchWerk Formel, in die du tief eintauchen kannst in diesem Online Retreat verbinde ich die alten Rituale der Kelten und Germanen mit dem Bewusstsein der neuen Zeit – dich erwartet ein einzigartiger Mix aus bewährten Werkzeugen und Methoden, die dich darin unterstützen, alte Glaubensmuster loszulassen um deine Träume, Visionen und Wünsche fürs neue Jahr lebendig werden zu lassen!

Mars Trigon Neptun in Fische


Skorpion-Mars steht immer noch intensiv-emotional und tiefgründig ein für unsere Durchsetzungskraft und die Power, mit der wir Dinge bereit sind, voranzutreiben. Mars verbindet sich sehr harmonisch mit Neptun. Daraus kann Seelenstärke erwachsen, ein tiefes inneres Vertrauen, eine immense Vorstellungskraft, vielviel kreative Fantasie, direkt aus unserem Bauch heraus. Vertrauensvoll dürfen wir daraus die Hoffnung schöpfen, dass alles seinen richtigen Gang geht.

Dass der Plan aufgehen wird, dass wir Schritt für Schritt auf dem richtigen Weg sind. Wenn Verstand, Verstehen, Verständigung schwierig werden sollten, dann führen uns Mars und Neptun tief in uns drin ganz intuitiv auf unseren Seelenweg. Wenn wir es zulassen, ganz einfach mit Mars um unsere eigene innere Tiefe zu kämpfen und mit Neptun das Verbindende und diese wundersame Vorstellung der All-Liebe zu suchen sie einfach gewähren zu lassen dann wandeln wir auf dem Pfad des Friedens anstelle des Konflikts und lauschen der Stille anstelle des Lärms.

Dennoch ist Mars immer noch ein Kriegsgott. Neptun, Gott der Meere und der Unendlichkeit der Gefühle, mag ihn zwar in dieser Konstellation milde und verbindend stimmen es liegt trotzdem immer noch an uns, wie wir uns im Kampfgetümmel verhalten. Ob wir mit Skorpion-Mars direkt und blitzschnell unseren Stachel ausfahren, vorbehaltlos und ohne Kompromiss unsere Macht demonstrieren oder nutzen, oder ob es uns gelingt, nach der einen Ohrfeige auch noch die andere Wange hinzuhalten.

Astrologisches Barometer mit HerzBauchWerk Hausastrologin Barbara Röthlisberger

DI 30.11.2021
Merkur/Sonne Trigon Chiron
gleichzeitig Sextil Saturn
Venus Sextil Neptun


Währenddem wir noch über Verstand und Geist und dessen Ausdehnung in ein Grosses Ganzes nachdenken und auf Sinnsuche sind, bekommen wir vom Universum einen Heilimpuls von Chiron geschenkt. Lassen wir uns doch in Form des im Schützen angestrebten Optimismus und dem Drang der Sinnfindung inspirieren. Wenn der Kopf schwirrt, die Warum-Fragen noch zu keinem Schluss gekommen sind und der Lösungsweg sich noch nicht vor uns aufrollt, dann ist vielleicht jetzt die Zeit gekommen für die Akzeptanz.

Heilung beginnt mit Akzeptanz.

Mit einem blossen Hinschauen auf die Dinge, mit der mutigen Bereitschaft, uns dem Schmerz zu stellen. Uns auszusetzen der Verunsicherung, dem Zweifel, dem Nicht- Wissen wie es weiter gehen soll. Heilung könnte heute geschehen. Der unsterbliche Kentaur Chiron aus der Mythologie, aufs Schrecklichste verletzt durch einen vergifteten Pfeil, konnte sich selbst nicht heilen, trotz seines immensen Wissens in sämtlichen Wissenschaften. Einzig die Akzeptanz konnte ihm in seinem Elend helfen. Das Hinschauen und das Annehmen der Dinge wie sie sind, ohne Wenn und Aber.

Wenn wir heute mit dem Verstand und trotz unseres vielseitigen Wissens und Informiertseins das Gefühl haben, nicht die richtigen Worte zu finden und die Welt nicht zu verstehen, dann dürfen wir uns vielleicht einfach zurücklehnen. Eine gewisse aktive Passivitätwagen und das Ganze könnte sich drehen. Kommunikation und Verständigung kann vielleicht heute gelingen durch eine verständnisvolle Haltung die aussagt «Ja, ich kenne deinen Schmerz. Ich weiss was du fühlst. Wir sitzen alle im selben Boot». Wir selbst können Lehrer und Unterstützer für unsere Mitwelt sein genauso dürfen wir uns aber an eine Mentorin, an eine Alte Weise und ebenso an unsere unverbrüchliche Innere Weisheit wenden. Zusätzliche Unterstützung kommt von einem gleichzeitig wirkenden


Merkur/Sonne Sextil Saturn


Saturn in Wassermann kann manchmal eine Spassbremse sein, wenn er seine Regeln aufstellt und uns in Normen presst. Oder uns sagt, dass unsere genialen Ideen (noch) nicht alltagstauglich seien. Aber heute könnte er ganz objektiv und aus der Distanz seiner rationalen Sicht zu Lösungen beitragen. Das macht Planung möglich, Strukturen können in ein Thema geflochten werden. Absichten bekommen einen Start und ein Ziel. Auch Dinge, die jetzt wirklich und wahrlich zu einem Ende kommen möchten, werden unterstützt. Es wird aber kaum ohne Anstrengung gehen. Saturn bedeutet Arbeit und Einsatz und Bemühung und die Verantwortung übernehmen. Die Belohnung allerdings lockt und verspricht Stabilität im mentalen Bereich und eine realistische Haltung dazu. Schlüsselerkenntnisse mit realen Umsetzungsmöglichkeiten. Und dann können wir womöglich hierher gelangen:

Venus Sextil Neptun

Was für eine schöne und versöhnliche Komponente diese Tage auch noch bieten! Venus in Steinbock kann etwas sehr Konkretes und gut Strukturiertes in unser Leben bringen. Werte scheinen stabil und fassbar. Venus als unsere Wunschnatur für das Schöne, das wir uns ins Leben holen möchten, überspannt den Bogen ganz bestimmt nicht, im Gegenteil.

Dinge haben einen realistischen Grund und Boden. In Verbindung mit Neptun könnten wir aber auch endlich wieder einmal das Träumen zulassen. Muss denn immer alles so ernst und karg sein? Venus Göttin der Liebe in Verbindung mit Neptun heisst der Traum Unconditional Love. Der Sextilaspekt könnte allerdings darauf hinweisen, dass nichts ohne bitzli Anstrengung geht. Sie arbeiten zwar gut zusammen, Venus und Neptun, haben aber doch ein paar Anstrengungen zu bewältigen.

Von Nix kommt Nix, müssen sie akzeptieren. Wenn es um Beziehung und Partnerschaft geht, könnte diese Konstellation heissen «Ohne Fleiss kein Preis dann erfüllen sich Träume». In Werte-Themen könnte es heissen «Zuerst die Arbeit dann das Vergnügen». Venus und Neptun in friedvoller Zusammenkunft kann Kunst und Schönheit und Spiritualität zu etwas wundervoll Mystischem verbinden. Neptun ist der Fluss, die Transzendenz, das Grenzenlose. Wie schön, sich loszulösen und sich etwas Schöpferischem hinzugeben, sei es malen, zeichnen, fotografieren. Blumen arrangieren oder wärmend flackernde Kerzen im Adventgesteck. Musik lauschen oder selbst musizieren, in Duftwolken im Bad eintauchen, weiche sanfte Stoffe auf der Haut spüren oder sich in die Kuscheldecke zurückziehenMan könnte sich darin verlieren. Nicht zu vergessen jedoch – und jetzt kommt der Spielverderber – dass gleichzeitig auch herbere und rauere Winde wehen. Schaffen wir es, das eine zu tun ohne das andere zu lassen?

JahresWerk online Community mit HerzBauchWerk

In meinem Rauhnächte Shop findest du neben dem online Retreat und dem neuen Buch „Die Kraft der Rauhnächte“ viele weitere Produkte wie die Räucherbox, Räuchermischungen und Stöven.

MI 01.12.2021
Neptun Richtungswechsel in die Direktläufigkeit
20°24 Fische


In den Monaten, in denen Neptun rückläufig ist, dann haben wir jeweils die Gelegenheit, einen Blick darauf zu erhaschen, oder ein Gefühl dafür zu entwickeln, wohin und wie wir uns im Idealismus verlieren, Traumtänzer sind und uns verirren im Gewühl des Gefühle. Neptun kann Symbol sein für Täuschungen und Irrungen und Wirrungen und die werden in der Rückläufigkeitsphase hinterfragt. Und dann bekommen wir die Gelegenheit, uns zu Ent-Täuschen! Dinge zu entwirren und zu klären. Aus einem (Alb)Traum zu erwachen und einen Rausch auszuschlafen.

Heute wird Neptun wieder direktläufig, und wir stehen im Universum an einem anderen Platz und dürfen wieder vorwärts mit einer anderen, neuen Vision und einem neuen Verständnis dafür, wo wir stehen. Natürlich möchten wir nicht aus unseren Träumen aufwachen oder aus dem Paradies vertrieben werden. Dennoch wissen wir mit Neptun allerdings verborgen in seinen mystischen Nebeln dass wir einen Seelenplan haben, der manchmal in eine andere Richtung weist. Wir brauchen aber die Hoffnung auf einen geführten Weg nicht aufzugeben vielleicht ist gerade diese andere Richtung diejenige Richtige. Das herauszufinden, braucht Geduld Neptun wird sie uns lehren. Es wird fast eine Woche vergehen, bis sich Neptun nach seinem Stillstand eine winzige Bogensekunde vorwärts bewegen willdas Universum hat Zeit.


Am Mittwoch, 1.12.21 wird mein Interview im Anti Stress Kongress freigeschaltet. Du kannst kostenlos am Kongress teilnehmen und von genialen Talks und Angeboten profitieren!

SA 04.12.2021

Neumond im Schützen 12°22 MEZ 08:43 Totale Sonnenfinsternis


Ein kosmischer Höhepunkt! Während wir in der Schützezeit mit Themen von Glauben, Überzeugungen, Weltbild und Erweiterung unserer Horizonte im Innen wie im Aussen unterwegs sind, ereignet sich am Himmel ein äusserst machtvolles Naturereignis.

Eine Totale Sonnenfinsternis.

Sichtbar ist sie nur in der Antarktis und im Südatlantikdie kosmische Wirkung jedoch ist überall auf dem Erdball die Gleiche. Eine Sonnenfinsternis ereignet sich dann, wenn bei Neumond der Schatten des Mondes über unsere Erde streicht und die Sonne dadurch teilweise oder, wie heute bei Totaler Finsternis, gänzlich von der Erde verdeckt wird. Astrologisch betrachtet berührt der Neumond die Mondknoten, welche bald schon in die Achse Stier/Skorpion überwechseln werden. Als letzte Schütze-Finsternis ist dies also ein wichtiger Höhepunkt ebenso wie der Neustart, wie er üblich bei Neumond symbolisiert ist.

An Neumond unsichtbar am Himmel, die Nacht finster und ohne das erhellende Reflektieren des Mondes, befinden wir uns im Dunkeln.

Wird das Licht wiederkehren? Und was wird es uns bringen? Merkur, unser Götterbote, Kommunikationsplanet und Kraft unseres rationalen Denkens und Wahrnehmens steht in Konjunktion zum Neumond und zur Finsternis. Das legt nahe, dass wichtige Botschaften unterwegs sein werden zu uns auf Planet Erde.

Eine Message, eine Erkenntnis, eine Frage, eine Idee, eine Lösung für ein Thema, ein Hinweis, wie wir das grosse Puzzle angehen könnten. Worauf wir unsere zu erneuernden Glaubensmuster aufbauen könnten. Was wir demnächst als Wahrheit, als Gerechtigkeit, als sinnhaft empfinden werden?

Finsternisse sind manchmal machtvolle Auslöser von Ereignissen.

Davon ausgehend, dass wir uns in der Schütze-Zeit befinden, im beweglichen Feuerelement, klingt das wie eine Aufbruchstimmung. Manchmal zeigen Finsternisse Tore an, durch die wir in neue Stadien eintreten dürfen. Stadien einer Erkenntnis auf der Bewusstheitsebene. Stadien oder Events, die eine Veränderung einläuten und uns einen Schritt weiterbringen auf unserem Weg der Evolution. Bleiben wir offen – Schütze – bleiben wir im Vertrauen.

Über die Autorin Barbara Röthlisberger

Die Schweizerin wohnt mit ihrem Mann, Hund Kenji und ein paar Schildkröten im tiefsten Emmental. Ihre Wochenenden verbringt sie am liebsten in ihrer Alphütte in den Bergen.

Barbara ist als fester Bestandteil von JahresWerk nicht mehr weg zu denken: Sie unterstützt im HerzBauchWerk JahresKreis die Community mit ihren astrologischen Deutungen und ermöglicht es den Teilnehmerinnen, ihre eigenen, persönlichen Geburtshoroskope deuten zu lassen, um den eigenen Weg der persönlichen Entwicklung besser verstehen zu können.