Astrologisches Barometer der Kalenderwoche 47 mit HerzBauchWerk Hausastrologin Barbara Röthlisberger

Astrologie, HerzBauchWerk0 Kommentare

Die Schütze Zeit beginnt – und damit dürfen viele neue Erkenntnisse gewonnen werden.

Tschüss tief transformierende Zeit des Skorpions – hallo du wundervolle, wahrheitssuchende Schützezeit! Langsam verändert sich die Energie. Aus dem tief emotionalen Empfinden des Skorpions wachen wir auf in das feurige Zeichen des Schützen. Hier möchte nach Wahrheiten geforscht, Wissen zusammengetragen und das Grosse Ganze betrachtet werden.

Langsam kommen wir also wieder in Bewegung

Und dürfen sowas wie ein Licht am Ende des Tunnels erblicken – oder doch eher ein tiefes Erkennen der eigenen Wahrheit?  Unsere HerzBauchWerk Hausastrologin Barbara Röthlisberger hat für dich die wichtigsten Einflüsse wieder im Astro Barometer zusammengetragen.

Viel Spass beim Lesen und Eintauchen in die Zeitqualität!

Herzlichst, Deine

Tanja

November 2021 KW47 22.11.2021 28.11.2021

Woher des Wegs aus letzter Woche?

Ist es gelungen, dein Wachstum, deine Entwicklungs- und Bewusstwerdungsschritte aus der Tiefe zu schöpfen? Erkenntnisse mitzunehmen?
Wie bist du mit Überraschendem umgegangen?
Was hat für dich der Stier-Vollmond mit seiner partiellen Finsternis an Werte-Themen beleuchtet?

Wohin des Wegs in der neuen Woche…?

Ingress Sonne und Merkur ins Schützezeichen. Das tiefe, emotionale Erforschen aus der Skorpionzeit will einen Sinn bekommen.
Das letzte Viertel des Skorpion-Sonne/Mondzyklus braucht nochmals ein genaues Hinschauen.

MO 22.11.2021
Sonne Ingress Schütze
MEZ 03:35h


Die Sonne wechselt in ihrem Lauf ins feurige, bewegliche Schützezeichen. Nach den letzten gefühlsintensiven Wochen in der Tiefe der Skorpionenergie, in welcher wir im Bann unserer dunkleren und schweren Themen gehalten worden sind, kann jetzt mit diesem Zeichenwechsel ein Aufatmen und ein Gefühl der Erneuerung geschehen. Falls noch nicht alle Vorhaben, vielleicht Vorsätze, die wir uns (einst) zu Jahresbeginn vorgenommen hatten, angepackt und erledigt worden sind, könnte jetzt noch Gelegenheit sein, mit neuem Elan etwas davon anzugehen.

Mit neu erwachtem Geist – die Reflektionen aus der Skorpionzeit tief in unserem Wesen eingeprägt – könnte nun der Wunsch laut werden, unsere Erfahrung mit der Welt zu teilen. Was immer wir für Schätze aus der Tiefe unserer Seele geborgen haben mögen, es ist Zeit, sie an die Oberfläche zu tragen, sie bei Tage zu betrachten, ins Licht des Bewusstsein zu bringen, sie mit unserer Umwelt zu teilen. Denn darin liegt der Sinn! Der Sinn der Sache, der Sinn unserer Prozesse, der Sinn unseres Seins und zentralen Anliegens.


In der Schützezeit geht es darum, unsere Horizonte zu erforschen, unsere höchste Wahrheit zu erkennen, unseren spirituellen Weg zu gegen und neue Weisheit zu erlagen. Die Energie von Schütze bietet uns an, über unsere Grenzen hinauszugehen, unsere Limitierungen zu überschreiten. Das können wir in der Begegnung mit fremden Kulturen tun, Länder bereisen, Fremdsprachen lernen. Wenn das nicht möglich ist, oder nicht gewünscht, dann steht der Drang wahrscheinlich für die Horizonterweiterung im Sinne von geistigem Wachstum, spirituellen Reisen, Philosophie. Die Wahrheitssuche, die Suche nach Erweiterung des Wissens. Bildung. Erkenntnis. Damit ist der Wunsch verbunden, die Dinge im grösseren Massstab zu betrachten, das Ganze Bild zu erkennen, hinter die Dinge zu blicken. Es geht darum, den Sinn hinter unserem Leben zu verstehen und uns mit den Dingen zu verbinden, die uns heilig sind. Es reicht nicht (mehr), uns einfach mit Fakten und Daten abzufüttern, Die Energie des Schützezeichens gibt uns die Möglichkeit, unsere Wahrheit hinter der Information zu entdecken.

Die Aufforderung heisst dann: «Tuwas damit, verbinde dich damit mit deiner Welt und schenke ihr dein Verständnis von Ethik, Moral, Gerechtigkeit und bringe es in deinem Umfeld aus». Hier liegt jedoch auch der Stolperstein. Im Enthusiasmus und Drang, die Wahrheit ans Licht zu bringen, vergessen wir oft gerne, dass unsere Wahrheit nicht unbedingt die Wahrheit unseres Gegenübers sein muss. Allzu gerne wirken wir in der Übertreibung wie Missionare, die das alleinige Heil verkünden.

Selbstgerechtigkeit in wohlmeinenden Belehrungen. Die Linie zwischen der Lehre und der Doktrin kann sehr fein sein. Hoffen, Glaube, Wissen, Meinung, Wahrheit, Weltanschauung, Engagement kippt in der Schützezeit auch mal gerne in eine ‘Heilslehre’, Intoleranz, sogar in einen religiösen Wahn oder in utopische Spekulationen. Mit Siebenmeilenstiefeln durch die Welt. Grosszügigkeit und Ausdehnungsdrang als Symbol für Schütze-Energie mutiert dann leicht in ein übertriebenes Sendungsbewusstsein… ‘guten Tag, Frau Oberlehrerin.

In diesem Fall könnte Stille sehr klärend und heilend auf uns wirken. Schütze Energie ist immer irgendwie auf Wahrheitssuche. In meinem aktuellen Video erzähle ich mehr über Stille, wie sie heilen und dich in die Verbindung mit deiner inneren Wahrheit bringen kann. 

 

Du kannst es dir hier ansehen:

Das Ziel des Sonnenlaufs durch das Schützezeichen und für uns selbst auf unserer eigenen Heldenreise ist es, einen Blick auf den Grossen Planzu erhaschen.

Wer bin ich und warum?

Welche grösseren Zusammenhänge umgeben mich und mein Sein?

In welchem grösseren System bewege ich mich und was sind die übergeordneten Werte darin. Wie kann ich meine eigenen Werte in diese grössere Dimension einweben?

Oder was kann ich aus der grösseren Dimension zu mir herunterbrechen?

Was ist der Sinn der Sache?

Was ist Ethik?

Was heisst für mich Gerechtigkeit?

Was oder wer bin ich im Zusammenspiel der grossen Kräfte, in denen wir als WIR aufwachsen, leben und uns entfalten können?

Eintauchen in die magische Zeit zwischen den Jahren - mit den Rauhnächten von HerzBauchWerk.

In den Rauhnächten werden wir gemeinsam die magische Zeit zwischen den Jahren bewusst und achtsam erleben:

Mit der bewährten HerzBauchWerk Formel, in die du tief eintauchen kannst in diesem Online Retreat verbinde ich die alten Rituale der Kelten und Germanen mit dem Bewusstsein der neuen Zeit – dich erwartet ein einzigartiger Mix aus bewährten Werkzeugen und Methoden, die dich darin unterstützen, alte Glaubensmuster loszulassen um deine Träume, Visionen und Wünsche fürs neue Jahr lebendig werden zu lassen!

DI 23.11.2021
Sonne Konjunktion Absteigender Mondknoten – 01°34


Die Mondknotenachse Absteigender und Aufsteigender Mondknoten in einander gegenüberliegender Position hat viele Namen. Astronomisch bildet sie die Schnittpunkte zwischen Mond- und Sonnenlaufbahn. Die astrologische Symbolik ist vor allem für karmische Erklärungen wichtig. Eine davon lautet, dass der Absteigende Mondknoten Auskunft gibt über Erfahrungen aus vergangenen Leben. Gegenüberliegend steht mit dem Aufsteigenden Mondknoten die Beschreibung, welche Ziele, Horizonte und Erfahrungen in der jetzigen Inkarnation gemacht werden wollen.

Es geht also auf der Mondknotenachse um unsere seelische Entwicklung, um unseren Prozess der Ganzwerdung, um den Seelenweg. Um die Fragen «Woher und Wohin» und «Was bringen wir mit und wie entwickeln wir es weiter»?. Die Mondknotenachse symbolisiert den Verbindungsweg von einem Pol zum anderen Pol. Das heisst nicht, dass zwangsläufig das Eine zu Gunsten des Anderen zurückgelassen werden muss. Polarität heisst: Zwei Gegensätzlichkeiten stehen in Wechselwirkung. Werden sie in einem kreativen Prozess miteinander verbunden, dann kann etwas Neues entstehen. Am Absteigenden Mondknoten finden wir die ‘karmisch-mitgebrachten’ Erfahrungen.

Sozusagen im Rucksack. Zu Beginn unseres Lebens können wir (noch) darauf zurückgreifen und sie als Ressource nutzen. Mehr und mehr werden wir jedoch im Lauf unserer Entwicklung feststellen, dass diese mitgebrachten Eigenschaften für unseren jetzigen Stand im Leben nicht mehr ausreichen und allein nicht mehr zum Erfolg führen. Weiterentwicklung wird nötig, und zwar in Form von Bewusstmachung der Qualitäten am Aufsteigenden Mondknoten. Mit der schrittweisen Integration dieses anderen Polsentwickeln wir uns in Richtung unseres Seelenplans.


Die Mondknotenachse braucht rund eineinhalb Jahre für das Durchlaufen eines Tierkreiszeichens, und zwar wandert sie stets rückläufig. Aktuell steht sie mit dem Absteigenden Mondknoten im Zeichen Schütze und mit dem Aufsteigenden in Zwillinge auf 01°34, also vor dem Zeichenwechsel. Kurz vor Weihnachten wird sie in die Zeichen Skorpion/Stier (Abst./Aufst.MK) wechseln.
Wenn sich nun heute die Schütze-Sonne mit dem Absteigenden Mondknoten zur Konjunktion verbindet heisst das folgendes: Alte Muster und Erfahrungen (das
‘Woher’) können ins Bewusstsein kommen. In Schütze sind das Glaubensmuster, Massstäbe, ein Image, ein Teil unserer Weltanschauung, Vorstellungen von Ethik und Moral, unsere Haltung zum Ausland und zu fremden Kulturen, die Muster unserer Wahrheit. In diesen alten Mustern und Überzeugungen können wir uns gefangen fühlen und merken, dass wir damit heute und im Hier&Jetzt nicht mehr weiterkommen. Unser bisheriges Verständnis von Wahrheit führt uns ins Nirgendwo. Versuche, unsere Mitmenschen von unseren Sichtweisen zu überzeugen, treffen auf Unverständnis, vielleicht sogar Widerstand. Unsere verbissenen Anstrengungen, alles richtig zu machen, führt geradewegs zu Verbitterung.


Das bewusste Verbinden mit dem gegensätzlichen Pol könnte heute unser Wegweiser sein.

Der Aufsteigende Mondknoten steht in Zwillinge und will uns auffordern, unser Bewusstsein mehr und mehr zu öffnen und eine Haltung einzunehmen, in der mehr Distanz und Leichtigkeit herrschen darf. Wenn unsere bisherige Philosophie und unsere Überzeugungen in die Sackgasse geführt haben, dann dürfen wir jetzt die Energie von Zwillinge einsetzen, um mit weniger wertendem Betrachten, mit mehr Spielerischem, ohne grosse Erwartungen lockerer zu werden im Umgang mit unseren Themen und auf dem Weg unseres seelischen Wachstums. Vielleicht gelingt es uns, unser feststehendes Weltbild und die Vorstellung von Richtig und Falsch um ein Vielfaches von Möglichkeiten und Varianten zu bereichern.

Statt riesige Konstrukte könnten ganz einfache Dinge, kleine Einzelheiten in Informationen und Kommunikation wichtig werden. Diese könnten uns in einen ganz anderen Austausch mit Menschen, insbesondere aber mit uns selbst bringen und uns eine neue, spielerische Leichtigkeit schenken.

Astrologisches Barometer mit HerzBauchWerk Hausastrologin Barbara Röthlisberger

MI 24.11.2021
Merkur Ingress Schütze


Merkur folgt Sonne auf der Spur ins Schütze-Zeichen, und das bringt uns mental in eine angeregte Stimmung, nachdem Merkur (wie auch Sonne und Mars) die vergangenen Wochen durch die ernsthaften Gefilde von Skorpion gewandert ist. Merkur, unser Denkplanet und Kommunikator, dürfte sich sofort in der Beweglichkeit dieses Feuerzeichens wohlfühlen. Ein spürbarer, energetischer Up-Lift, der Lust auf Lernen, Reisen, Weiterbildung, Austausch und Lust auf einen Blick über den Tellerrand hinaus macht. Allerdings sind in dieser feurigen Manier auch hitzige Debatten möglich, falls wir uns an unsere Überzeugungen klammern und diese enthusiastisch weitergeben wollen.

Auch besteht Gefahr, unsere Entscheidungen vom hohen Ross aus fällen zu wollen. In der Schütze-Energie gelingt uns eine selbstsichere Ausdrucksweise gut und auch die Fähigkeit, andere aufzubauen und mitzureissen ist gross. Wenn es uns gelingt, die Schattenseite der Anmassung und Besserwisserei weise zu umschiffen.

JahresWerk online Community mit HerzBauchWerk

DO 25.11.2021
Merkur Konjunktion Absteigender Mondknoten
01°28


Merkur und Sonne sind sich nun bereits sehr nah. Ihre Konjunktion wird nächste Woche stattfinden. Merkur verbindet sich nun ebenfalls mit dem Absteigenden Mondknoten und es wird auch für unser Denken, für unsere Wahrnehmung, für unseren Austausch und in der Kommunikation Zeit, alte mitgebrachte Geschichten loszulassen wenn wir merken, dass sie uns ständig im Kreis tanzen lassen und uns nicht mehr weiterbringen.

Gut möglich, dass wir heute ganz besonders merken, dass gewisse mentale Konzepte nicht mehr funktionieren. Das kann sich unangenehm anfühlen. Erschwerend kommt hinzu, dass durch die Nähe von Merkur zur Sonne eine objektive Betrachtung der Dinge schwierig sein kann.

In der astrologischen Sprache gilt ein Planet näher als acht Grad zur Sonne als verbrannt. Was bedeutet, dass die allesüberstrahlende Kraft der Sonne, das ICH, die Oberhand hat, und dass der betreffende Planet von unserer subjektiven Ich-Haltung sozusagen einverleibtwird. Es könnte also schwierig sein, zu definieren, was wirklich unsere Gedanken sind und was unser Sein und Wesen ist. In direkter Verbindung mit dem Absteigenden Mondknoten, wo Merkur leicht an den alten Geschichten und Überzeugungen hängen bleibt, besteht die Gefahr, dass wir uns darin gemütlich zurück lehnen. Unter dem Motto So habichs gelernt, und darum machichs auch weiterhin so.


SA 27.11.2021
Abnehmender Halbmond in Jungfrau
05°28


Saturn Sextil Chiron
Mond in Jungfrau weckt in uns Bedürfnisse nach Genauigkeit und Detailtreue und dafür sind wir bereit, unseren Dienst an der Sache zu leisten und uns einzubringen. Jeder Fünfer wird gezählt. Im Quadrataspekt dazu steht Sonne in Schütze, wo Grosszügigkeit und Erweiterungsdrang herrscht. Hier wird gerne mit der grossen Kelle angerichtet.

Das ist die Herausforderung des Letzt-Viertelmondes, dem letzten Turning Point des Sonne/Mondzyklus. Wenn wir uns bei Skorpion-Neumond in die Tiefe und in die Intensität unserer schwierigeren Lebensthemen gewagt haben, dann ist jetzt der Moment, in der kommenden Woche bis zum nächsten Neumond gefühlsmässig nochmals im Detail wahrzunehmen, welche Themen unser Gang durch den Skorpion hochgespült hat. Und die Themen, bzw. die damit verbundenen Wandlungsprozesse nochmals mit einer gewissen Akribie zu analysieren. Und gleichzeitig fordert Schütze-Sonne auf, schon den Blick zu öffnen für das Weitergehen und für die neue Hoffnung und das Bewusstsein, neuen Horizonten entgegengehen zu dürfen.

Zusammen mit dem Halbmond steht zum dritten (und letzten) mal Saturn im Sextilaspekt mit Chiron. Wir nehmen nochmals Verantwortung an für unsere Verletzungen, Unsicherheiten, Selbstzweifel und wunden Punkte.

Dieselbe Konstellation hatten wir bereits zweimal in diesem Jahr, am 9.2.21 und am 24.6.21. Sextil-Aspekte bieten uns Hilfestellungen und Unterstützung. Wenn Saturn und Chiron miteinander arbeiten, dann kann es um konkrete Heilungsmöglichkeit gehen.

Bei der Selbstverantwortung für unsere Verletzungen soll es nicht darum gehen, uns selbst klein zu machen, uns schuldig zu machen/fühlen für die Dinge, die nicht gut laufen oder gelaufen sind. Ja im Leben werden wir kaum um Verletzungen herumkommen, körperlich nicht, geistig nicht und auch seelisch nicht. Schmerz und Trauer nach einem Verlust, Verletztheit nach Betrug und Missbrauch werden niemals zu vermeiden sein.

Aber wenn wir von Verantwortung für unser Leid sprechen, dann spricht Saturn-Sextil-Chiron gleichzeitig auch von Verantwortung für unsere Heilung. Chiron beinhaltet im Symbol des Verletzten Heilers immer beides. Um in eine Heilung zu kommen, ist eine Hinwendung an das Leben notwendig. Mit der Saturn-Energie im Wassermann-Zeichen besteht die Chance der Heilung darin, dass sie durch Distanz geschehen kann oder gefördert wird.

Wassermann-Energie bietet uns den Vorteil, die Dinge objektiv betrachten zu können. Auf einer mentalen Ebene, intellektuell. Und weniger emotional gebunden. Es besteht die Möglichkeit, Heilung zu erlangen durch einen Schritt zurück. In die Übersichtlichkeit der Vogelperspektive. Und durch Chiron im Widder kann dazu der mutige Schritt getan werden. Als hilfreiche Unterstützung werden Saturn und Chiron in der nächsten Woche in einen Trigonalaspekt mit Sonne/Merkur/Abst.Mondknoten laufen. Das wird unsere Verletzungs- und Heilungsthemen nochmals beleuchten und durch die harmonische Verbindung mit dem Schütze-Zeichen in eine neue Hoffnung und in ein zuversichtliches Glauben führen.

Über die Autorin Barbara Röthlisberger

Die Schweizerin wohnt mit ihrem Mann, Hund Kenji und ein paar Schildkröten im tiefsten Emmental. Ihre Wochenenden verbringt sie am liebsten in ihrer Alphütte in den Bergen.

Barbara ist als fester Bestandteil von JahresWerk nicht mehr weg zu denken: Sie unterstützt im HerzBauchWerk JahresKreis die Community mit ihren astrologischen Deutungen und ermöglicht es den Teilnehmerinnen, ihre eigenen, persönlichen Geburtshoroskope deuten zu lassen, um den eigenen Weg der persönlichen Entwicklung besser verstehen zu können.