Astrologisches Barometer der Kalenderwoche 42 mit HerzBauchWerk Hausastrologin Barbara Röthlisberger

Astrologie, HerzBauchWerk0 Kommentare

Schub kommt auf in der neuen AstroWoche!

Merkur und Jupiter wechseln wieder in die Direktläufigkeit, am Mittwoch erreicht der aktuelle Mondzyklus mit dem Vollmond im Zeichen Widder seinen Höhepunkt und ab Samstag herrscht das Zeichen Skorpion mit seiner transformativen Kraft über uns – eine höchst abwechslungsreiche Woche wartet auf uns, sie schenkt dir einen regelrechten Energieschub!

Doch lass uns einen Schritt nach dem anderen nehmen.

Und den Worten von Hausastrologin Barbara Röthlisberger lauschen. Ein kleines, persönliches Geheimnis will ich dir aber noch verraten: Ich liebe die Skorpion Zeit! Vor allem das keltische Mondfest Samhain hat es mir angetan. Wenn du mehr über die Rituale zu Samhain erfahren magst, schau mal im aktuellen Blogpost dazu vorbei und melde dich, falls du es noch nicht getan hast unbedingt zum HerbstZauber an. Dort freiern wir nämlich gemeinsam nicht nur den Vollmond von dieser Woche, sondern auch Samhain.

Herzlichst, Deine

Tanja

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Oktober 2021 – Astrologisches Barometer KW42 – 18.10.2021 – 24.10.2021 

Woher des Wegs? – Was bringen wir aus der vergangenen Woche mit? 

… Richtungswechsel von Saturn in die Direktläufigkeit — Könnte unseren Bemühungen, neue Strukturen in gesellschaftlichen wie in persönlichen Bereichen zu bilden oder zumindest zu akzeptieren, entgegengekommen sein. 

… Erste Korrekturen des Waage-Neumond-Impulses könnten notwendig geworden sein. An Erstvietel-Mond war Stabilisierung fällig. 

… Sonne Trigon Jupiter —– Das eigene Selbstverständnis erweitert und ausgedehnt. Aber auch mit Verletzlichkeiten und möglicherweise Machtkämpfen konfrontiert worden sein. 

Wohin des Wegs in der neuen Woche…? 

… Zwei neue Richtungswechsel — Jupiter und Merkur werden Direktläufig. 

… Vollmond im Widder — Was im Waage-Mondzyklus zur Blüte kommen will. 

… Giganten der Kraft — Mars Quadrat Pluto, oder wenn Wille und Kraft 

 MO 18.10.2021 

Jupiter wird direktläufig – 22°20 Wassermann 

Idealismus kommt auf! Inspiration kommt auf! Vertrauen kommt auf!

Mit Jupiter und seinem Wechsel in den Vorwärtsgang dürfen wir getrost darauf vertrauen, dass die Themen Wissen, Wahrheit, Optimismus und Vertrauen wieder im Aufschwung begriffen sein werden, sobald Jupiter in seinem Lauf wieder vorwärts geht. Ein paar Tage ‘Anlaufzeit’ müssen wir Jupiter aber gönnen. Nichts geht gleich von 1 auf 100. Das gilt auch für uns persönlich! Wir dürfen’s angehen – aber lassen wir unserem System einen Moment Zeit, uns an eine neue Richtung anzupassen. Versuchen wir den Dreh zu schnell mit einem Ruck… boahh, dann kann uns ganz schön schwindlig werden. 

Jupiter im Wassermann möchte unser Weltbild in Sachen gesellschaftlichem Miteinander beleuchten und unser Verständnis dafür erweitern. Wassermann wird oft mit blossem ‘Flower-Power-Trallala’ in Verbindung gebracht. Weit gefehlt! Wassermann ist die geistige Energie einer Gruppe von Gleichgesinnten, bestehend aus freien Individuen. Diese Individuen verstehen sich selbst sowohl als autonom als auch als Teil ihrer Gruppe, Teil eines grösseren Systems. Das Motto heisst ‘Einer-für-Alle und Alle-für-Einen’. (Schon fast so wie im JahresWerk)

Jupiter bringt manchmal auch Wertung, Bewertung, etwas Elitäres oder Belehrendes ins Feld.

Die Herausforderung besteht darin, die eigene Wahrheit bei sich zu behalten und anzuwenden, ohne sie dem Anderen missionarisch aufdrücken zu wollen. Im freiheitsliebenden Wassermann ist dies ganz besonders wichtig. Und zudem steht Saturn ebenfalls im Wassermann, was wir mit dem Thema Verantwortlichkeit in der Struktur-Neubildung in der Gesellschaft wie im Persönlichen auf verschiedensten Ebenen am Erfahren sind.

Knapp Vier Monate war Jupiter nun rückläufig und während dieser Zeit stand sein Fokus auf der Überprüfung und der Erforschung unserer Glaubenssätze, der Wahrheitsfindung. Im gesellschaftlichen Kontext ging es darum, herauszufinden, wie wir im Miteinander ticken, wie wir unsere eigene Vorstellung von Freiheit mit der Vorstellung der Freiheit des Anderen und des Kollektivs verbinden… oder nicht verbinden.

Wie haben wir das erlebt?

Was haben wir daraus gemacht?

Haben wir uns aus unseren bisherigen gesellschaftlichen Verbindungen getrennt oder sind wir in Verbindung gegangen?

Haben wir unseren Begriff von ‘Community’ definiert?

Während Jupiter’s Rückläufigkeitsphase könnten wir uns auch auf persönlicher Ebene mit Fragen zu Religion und Ethik, zu eigenen Moralbegriffen und zu Fragen der Solidarität auseinandergesetzt haben. Oder womöglich über Wege nachgedacht, wie wir unsere persönliche Bildung, Herzensbildung, Persönlichkeitsentwicklung, Weltanschauung, Wahrheitsfindung, Sinnfindung, aber auch Weiterbildung wie Studium oder berufliches Weiterkommen organisieren könnten. 

Nun – im Vorwärtslauf von Jupiter – wird es Zeit, den Schalter für diese Überlegungen auf ‘Go’ zu stellen.

Der Startschuss kann fallen, die Reise kann angetreten werden, auf Pläne können Taten und Worte folgen. Jupiter’s Richtungswechsel kann uns ganz schön aufmuntern, aufmotzen, aufhellen, auf den Weg bringen. Auch aufwühlen! Und Dinge, die länger im Dornröschenschlaf gelegen haben, werden nun aktuell und inspirieren unsere Lust an Erneuerung, an Erweiterung. Neue Erkenntnisse und Verständnisse für Dinge werden möglich, die brach gelegen haben. 

Und Merkur wird direktläufig – 10°08 Waage 

Ebenfalls ein grosser Turning-Point und Energiewechsel. Ganz aus dem Schneider sind wir damit dieser Tage noch nicht. Die Planeten-Energien während dem Richtungswechsel empfinden wir oft als sehr intensiv, als Treten-an-Ort, blockiert, im Stillstand. Und daraus kann Frust, Konfuses, Missverständnisse entstehen bis der Richtungswechsel tatsächlich ‘vollzogen’ ist und die Energie wieder Fahrt aufnehmen kann.

Diese Merkur-Rückläufigkeitsphase in der Waage hat uns die letzten dreieinhalb Wochen mit Überprüfungen und Rückschau in unseren Beziehungsgeschichten auf Trab gehalten. Nun können sich klare Entscheidungen abzeichnen, die Umkehr kann zu einem Perspektivenwechsel (oder gerade umgekehrt) führen und eine neue Sicht auf die Dinge wird möglich. Das muss nicht von heute auf morgen geschehen, so wie auch Merkur nicht an einem Tag seine volle Laufkraft wieder zurück erhält. Lassen wir es darum langsam angehen, überlegt, einen Schritt vor den anderen setzend. Merkur steht in diesen Tagen dem Verletzten Heiler Chiron gegenüber, und wir tun gut daran, schmerzhafte Punkte, Selbstzweifel, Verletzbarkeit, aber auch die Tendenz andere mit Ungerechtigkeiten zu verletzen, zu beachten. Vor allem dann, wenn wir allzu impulsiv daherkommen und zu wenig auf Taktgefühl achten. 

Apropos Studium... Wie wäre es mit dem Eintauchen in alte Rituale und neues Bewusstsein?

In den Rauhnächten werden wir gemeinsam die magische Zeit zwischen den Jahren bewusst und achtsam erleben:

Mit der bewährten HerzBauchWerk Formel, in die du tief eintauchen kannst in diesem Online Retreat verbinde ich die alten Rituale der Kelten und Germanen mit dem Bewusstsein der neuen Zeit – dich erwartet ein einzigartiger Mix aus bewährten Werkzeugen und Methoden, die dich darin unterstützen, alte Glaubensmuster loszulassen um deine Träume, Visionen und Wünsche fürs neue Jahr lebendig werden zu lassen!

DI 19.10.2021 

Mars Trigon Jupiter 

Die gesamte Woche ist sehr Mars-betont. Heute besonders! Körperlich, mental und gefühlsmässig können wir das als Hochgefühl erleben. Jupiter ist die Energie, die erweitert und ausdehnt. Was von Jupiter berührt wird, wird vermehrt und vergrössert. Zusammen mit Mars ergibt das im besten Fall eine Menge Motivation und Durchsetzungskraft.

Obwohl Jupiter einen Tag nach seinem Richtungswechsel zwar noch stillsteht, so ist doch die Vorwärtsenergie im Potential vorhanden und unsere Vorhaben bekommen ganz schön Schub und Ermutigung. Wenn Mars als Kämpfer und Streiter auftritt, dann wirkt er allerdings auch als Kraft, mit der wir unserem Ärger und unseren Aggressionen Luft verschaffen. Wenn Jupiter wie gesagt die Dinge vermehren kann, dann also auch das Konfliktpotential, falls in Beziehungsthemen oder in finanziellen Angelegenheiten (beides Waage-Themen) Unstimmigkeiten in der Luft liegen. In seiner konstruktiven Entsprechung der Motivation und Durchsetzung schafft Mars im harmonischen Trigon mit Jupiter aber sehr viel Energie herbei zum Anreissen von Dingen 

Astrologisches Barometer mit HerzBauchWerk Hausastrologin Barbara Röthlisberger

MI 20.10.2021 

Vollmond auf 27°26 Widder – 16h56 MESZ 

Unter diesem vollen Mond könnten wir zu wahren Energiebündeln werden – oder anders gesagt – sehr viel Energie in verschiedenster Form steht uns heute zur Verfügung. Überwältigend viel! Auch hier ist Mars im Spiel; er ist Herrscherplanet über das Widderzeichen und somit über das Vollmond-Geschehen. Die einen Kräfte kommen impulsiv und drängend mit Tendenz zu Wettbewerb, oder gar zu Unruhe und Aggression. Gleichzeitig steht aber auch einiges an Wissen und Weisheit, Heilung und Einsicht zur Verfügung. 

Mond im Widder wird beleuchtet von Sonne in der Waage und reflektiert mit voller Kraft die Themen, die vor zwei Wochen mit dem Waage-Neumond als Samenlegung begonnen hatten. Reflektieren wir kurz, was sich bei uns seit Neumond (6.10.21) manifestiert hat. Und ebenso, was sich in der vergangenen Woche bei Erst-Viertelmond womöglich als Krisensituation oder Korrektur gezeigt haben könnte. 

Mars befindet sich immer noch nur wenige Grade von Sonne entfernt. Ein willensstarkes Gespann. Wenn wir uns das Sonnen-Symbol als König/Regent vorstellen, dann ist Mars des König’s Feldherr. Beide in Waage, verstehen sie das ‘Regierungsgeschäft’ so, dass sie sich mit aller Kraft um eine stabile Mitte kümmern wollen, damit die Angelegenheiten in den Waagschalen rechts und links in Balance gehalten werden können. Dabei wird es ja kaum jemals im Leben so sein, dass in beiden Waagschalen, sprich, auf der Pro-Seite und auf der Contra-Seite, genau gleich viel Gewicht verteilt werden wird. Deshalb ist es entscheidend, die Mitte, das Zentrum, so stabil und aufrecht (auch aufrichtig!) zu halten wie nur möglich. Dieses Bild gilt auch auf unserer persönlichen Ebene. Wie ist es uns gelungen, in unserer Mitte zu bleiben und die Impulse von Waage-Neumond in unseren Beziehungen oder in Finanzthemen zu halten?

Konnten wir die Mitte stärken und in dieser Stabilität die Dinge in den Waagschalen mittels unserer inneren Motivation, oder auch mit unserem ‘Inneren Feldherrn’ (Mars) ausgleichend gestalten? — Dann ist jetzt an Vollmond der Moment da, wo wir die Früchte unserer Bemühungen ernten dürfen oder wo wir aus den

Erlebnissen und Erfahrungen dieser ersten Zyklushälfte des Mond-Monats echte Erkenntnisse und Schritte in unserem Wachstumsprozess erlangen dürfen. 

Die volle Leuchtkraft des Mondes im Zeichen Widder deutet auf eine immens starke Kraft hin, auf mutige Schritte, auf eine gewisse Risikobereitschaft, den Dingen Schub zu gewähren. Mit dem Vollmond ist jeweils der Zyklushöhepunkt erreicht. Das heisst, jetzt gerade will und soll geerntet werden. Ab jetzt beginnt bereits der Abbauprozess, sprich, der Mond ist ab jetzt abnehmend. Hier hinzu werden starke Energien aktiv und werfen ihre Schatten voraus. 

Die Verbindung von… 

FR 22.10.2021 Mars Quadrat Pluto – 24°22 

… wird heute exakt, und es kommen Macht/Ohnmachtthemen ins Spiel. Schattenthemen, innere Kontrollmechanismen, drängen sich vor und beeinflussen unseren ‘Inneren Feldherrn’. Ende vergangener Woche hatten wir ähnliche Spannungen bereits, jedoch mit Sonne/Pluto. Da wurde unser Wesenskern (Sonne, der Innere König) unter Druck gesetzt. Unser Selbstverständnis, der Weg unserer Persönlichkeitsentwicklung, könnte mit dem Thema Wandel, mit Loslassen, aber auch mit dem Thema sich binden durch ein Commitment konfrontiert worden sein. 

Die Begegnung von Mars und Pluto, ebenfalls im Spannungswinkel Quadrat, hatte ich dabei für heute angekündigt als ein mögliches Duellieren.

Keiner gibt gerne nach! Mars will was er will, und Pluto gibt seine Macht und seine Kontrolle nicht her. Mars’ Drang zur Durchsetzung kann sich dadurch verstärken und drängender werden. Oder (um beim Bild zu bleiben) die diplomatischen Bemühungen unseres ‘Inneren Feldherren’ könnten unter dem Einfluss von Pluto’s Manipulation und seiner Intensität und Kompromisslosigkeit leiden. Aus seiner Position im Steinbock widmet sich Pluto seiner Aufgabe – dem Wandel von Strukturen.

Sein Erforschung und Aufräumen in den geltenden Gesetzmässigkeiten steht auf der einen Seite. Waage-Mars’ motiviertes Erarbeiten von Ausgleich und Bemühungen um Win-Win-Situationen auf der anderen Seite. Dabei dürfte klar sein, wer gewinnt. Es ist immer Pluto, der Herr der Unterwelt und Regent über Werden und Vergehen! Was nicht mehr dienlich ist in unserem System, im Grossen wie im Kleinen, und was nicht mehr für unser Fortkommen relevant ist, bewusst oder unbewusst, soll/will/muss/darf gewandelt werden.

Ein Plutowandel ist Transformation per Sé und geschieht immer zu unserem Besten, zu Gunsten unseres Lebensplans.

Haben wir unseren Lebensplan einigermassen verstanden, oder können zumindest ansatzweise erahnen wo’s lang geht, dann können wir Pluto als eine grosse Innere Instanz akzeptieren. Der Wandel geschieht ganzheitlich, sprich, etwas muss vergehen und Platz machen, damit etwas Neues sich etablieren kann. Mars dürfte sich also den Plutokräften beugen (müssen). Das muss nicht ‘Kampfgetümmel’ und Untergang bedeuten, wenn wir uns erinnern, dass das Leben in Rhythmen und natürlichen Zyklen verläuft. Sie übernehmen das Ruder im Geschehen und in der Zeitqualität, denn… 

SA 23.10.2021 Sonne Ingress Skorpion 

… wird uns in eine transformierende Zeitqualität hineinführen. Es beginnt die Skorpionzeit. In der Natur geschieht ein Zurückziehen der Kräfte in den Untergrund. Der Baum entlässt seine Blätter in den Tod. Schickt sie auf den Erdboden hinunter, wo sie schon bald unter einer Decke Schnee, oder zumindest in der Kälte und Feuchtigkeit ihre Transformationsreise zu fruchtbarem Waldboden antreten.

Während dieses Prozesses werden sie Lebensraum und Nahrung für zahllose andere Lebewesen sein. Diese wiederum werden in ihrem Zyklus und als Lebensauftrag dazu beitragen, dass das Blattwerk sich in fruchtbaren Humus transformiert, der später die Basis bilden wird für Nährstoff für unseren Baum.

Auch unsere inneren Kräfte dürfen sich in der Skorpionzeit zurückziehen, eine Regenerationsphase geniessen und Dinge wandeln. Es wird die Zeit der Einkehr sein, die dunklen Tage werden uns dabei unterstützend einhüllen. Wer sich bereitwillig diesen dunklen Tagen stellt, sich ganz bewusst einem nebligen, undurchsichtigen und grauen Novembertag in die Arme schmiegt, der/die wird umfangen werden von Ruhe und einem tröstenden Prozess, der uns ganz tief zu uns und in unsere Tiefe führen kann. Ja, manchmal gilt es auch, sich an trüben Tagen seinen trüben Gedanken zu stellen – sich Pluto in seinem Reich, dem Hades, der Unterwelt zu stellen.

Das ist der tiefe Keller, dort wo wir Verdrängtes und Tabuisiertes und vielleicht sogar Beklemmendes verborgen, vergraben, unter den Teppich gekehrt, haben. Im November, in einer Zeit wo Grau in Grau liegt, darf mit Ruhe und fernab vom Getöse der Zeit, wo alles grell und hell daher kommt, endlich dasjenige betrachtet und angenommen werden, das vielleicht längst fällig an die Türe gepocht hatte. Uns geplagt, betrübt und unser Inneres Kind an den Haaren gezupft hat. Skorpionzeit kann eine wunderbare Zeit des Bekennens sein. Des Erforschens, des Ausgrabens und des Beleuchtens und an den Tag Holens von alten Schreckgespenstern aus der untersten Schublade. Einmal hervorgekramt, einmal tief in die Augen geschaut, lösen sich oft Dinge im Licht des Bewusstseins auf. Das ist Transformation. 

Das ist Loslassen.

Und nach dem Loslassen ist Platz für Neues. Deshalb ist Skorpionzeit ebenso sehr eine Zeit des Bindens, des Verbindlichwerdens. Was wir in dieser Zeit mit unserem Inneren Licht beleuchten und was wir an Schatten und Ängsten im Licht des Bewusstseins betrachten können, kann Raum und Kapazität schaffen für innige Beziehungen. Ehrliche und tief-emotionale Verbindungen im Aussen wie mit sich selbst im Innen. Das ist die Skorpion-Energie – die wahre, gefühlvolle und tiefste Skorpion-Energie, die sich nichts so sehr wünscht wie emotionale Sicherheit. Und die uns transformierend aus der Asche in einen Phönix verwandeln kann. 

Über die Autorin Barbara Röthlisberger

Die Schweizerin wohnt mit ihrem Mann, Hund Kenji und ein paar Schildkröten im tiefsten Emmental. Ihre Wochenenden verbringt sie am liebsten in ihrer Alphütte in den Bergen.

Barbara ist als fester Bestandteil von JahresWerk nicht mehr weg zu denken: Sie unterstützt im HerzBauchWerk JahresKreis die Community mit ihren astrologischen Deutungen und ermöglicht es den Teilnehmerinnen, ihre eigenen, persönlichen Geburtshoroskope deuten zu lassen, um den eigenen Weg der persönlichen Entwicklung besser verstehen zu können.