Astrologisches Barometer der Kalenderwoche 37

Allgemein, HerzBauchWerk0 Kommentare

Was es für die Teilnehmerinnen des JahresWerks schon lange gibt, ist zu gut um nicht mit dir zu teilen!

Deshalb haben sich meine Hausastrologin Barbara Röthlisberger und ich dazu entschieden in Zukunft, das wöchentliche, astrologische Barometer hier im Blog exklusiv für dich zu veröffentlichen!

So kannst du mit uns gemeinsam noch tiefer in die aktuelle Zeitqualität des JahresKreises und der kosmischen Einflüsse eintauchen.

MO 13.09.2021 

Erst-Viertel-Mond – Zunehmender Halbmond in Schütze – 21°16 

Am Himmel sehen wir heute Montag den zunehmenden Halbmond. Astrologisch bedeutet das ein Quadrataspekt von Sonne und Mond. Eine Spannung also, eine Krise im neu begonnenen Jungfrau-Mondzyklus. Was letzte Woche an Neumond als Samenlegung begonnen hatte – die Neumond-Intention – soll jetzt eine erste Korrektur erfahren, damit wir dann eine Woche später, an Vollmond, das erblühte Resultat und die Vollendung unseres Neumond-Vorsatzes erleben dürfen. 

Hatten wir uns beispielsweise vorgenommen, ganz Jungfrau-like in diesem Monat den Kleiderschrank ordentlich auf Vordermann zu bringen und nicht mehr Passendes auszusortieren. Dabei ging es darum, kritisch zu entscheiden, objektiv und mit sich selbst ehrlich zu verfahren. In diesem Beispiel hätte das geheissen: ‘Nein, diese um zwei Grössen zu kleine Jeans wird mir schlicht und einfach wirklich nie, nie mehr passen. Auch beim besten Willen nicht!’ Vernünftig wie eine Jungfrau hätten wir uns also von der Jeans getrennt. Der Verstand hätte die Emotion, das Gefühl der Reue übertönt und überzeugt, dass es nicht nützlich sei, Platz im Kleiderschrank zu verschwenden. Die Vernunft hätte gesiegt. 

Nun, zum Erst-Viertel-Mond wird eine Korrektur fällig, egal wie oder aus was unser Vorsatz, der Neumond-Impuls bestanden haben mag. Das Sonne/Mond-Quadrat ist der Indikator dafür. Mond steht in Schütze und drängt uns emotional dazu, in neues Territorium zu expandieren. Schützemond hätte gerne wieder einmal etwas Freiraum, Bewegung, ein kleines Abenteuer. Ein Blick über den Tellerrand hinaus wäre nötig, ein tiefes Bedürfnis nach Sinnfindung in einem Thema oder nach höherer Erkenntnis. Nach einem erweiternden Blick auf Möglichkeiten zu einem Thema. Jungfrau-Sonne jedoch erinnert uns an die Vernunft. An die Arbeit, die verrichtet werden soll, an die zu erbringende Dienstleistung an eine nützliche Sache. Jungfrau-Energie will Detailplanung und Präzision, während Schützemond gern das Grosse Ganze und die Erweiterung hätte. In unserem einfachen ‘Kleiderschrank-Beispiel’ hiesse das: Eigentlich sollte Stück für Stück geprüft und entweder aussortiert oder säuberlich in die Regale zurück gelegt werden. Gleichzeitig aber ist die Lust darauf ganz und gar nicht gross und lieber möchte man im grossen Stil die ganze Garderobe einfach erneuern oder ganz grosszügig aufpimpen. Beide Seiten machen Stress und Unlust und widersprechen sich. Typisch Quadrataspekt! Für das Krisenmanagement ist es nun also erforderlich, dass wir das grosse Bild (Schütze) mit dem kleinen Bild (Jungfrau) vereinen, um unseren Neumond-Impuls, unsere Absicht bei der Samenlegung, verwirklichen können. Die Weichen müssen neu gestellt werden, und mit einer Korrektur haben wir bis zum Vollmond Zeit, unser Projekt zur Vollendung zu führen. Im Kleiderschrank könnten wir nun also so vorgehen, dass wir der Ordnung Genüge tun, aufräumen und ausmisten, gleichzeitig uns aber eine Freude machen, unsere Motivation etwas aufmotzen und den emotionalen 

 

Bedürfnissen nach etwas Erweiterung mit einen wunderschönen neuen Teil (oder zwei) aus der In-Boutique Rechnung tragen. 

 

DI 14.09.2021 

Sonne in Jungfrau Opposition Neptun in Fische – 21°47 

Etwas Konfuses und wenig Greifbares könnte uns bereits seit einigen Tagen begleiten, wenn nicht sogar verwirren. Etwas wie ein vages Gefühl, sich verloren zu haben und neben der Spur zu sein. Neptun ist der Schleierblick, der uns am Morgen in der Früh aus dem Spiegel betrachtet und fragt: ‘Wer bist duu dennn?’ Ob geistige oder körperliche Müdigkeit – Sonne Opposition Neptun kann uns etwas von unserer Vitalität stehlen, uns etwas im Nebel herumirren lassen, uns verleiten, in die Traumwelt abdriften zu wollen. Für unsere Vorsätze, in der Jungfrauzeit vernünftige und nützliche Projekte zu steuern, eine recht anspruchsvolle Hürde, bzw. eine Versuchung, unsere guten Vorsätze mit dem ‘Schleier des Vergessens’ zu versehen und uns davonzustehlen. Es wirken Verstand gegen Gefühl. Vernunft gegen Idealismus. Realität gegen Traum. Neptun ist eine Grenzen auflösende Energie und hat die Eigenschaft, Dinge ineinander verschwimmen zu lassen so sehr wir uns auch bemühen mögen, einen klaren Blick und einen objektiven Verstand zu bewahren. In Neptun’s unendlichen Gewässern der Gefühle sind wir manchmal einfach zu klein. Neptun bedeutet Hingabe. Genau jetzt wäre sie stark verlangt. Hingabe an die Dinge wie sie sind (Neptun in Fische) und einen Moment in diesem Strom treibend verweilen. Jedoch ohne den Blick oder das reale Gespür für sich selbst dabei zu verlieren (Sonne in Jungfrau). Der Oppositionsaspekt ist eine Gegenüberstellung der Dinge. Auf der einen Seite möchten wir sensibel, sensitiv verbunden mit dem Kollektiv sein und fühlen uns womöglich Eins mit dem Leiden der Welt. Wir möchten helfen – und sind doch hilflos. Auf der anderen Seite steht die praktische und vernünftige Seite von Jungfrau. Sie kann uns aus diesem Verschwimmen heraus retten. Wir selbst (Sonne) – indem wir bei uns bleiben – bieten uns Hilfe zur Selbsthilfe. 

 

Mit HerzBauchWerk kannst du jetzt einen transformierenden Herbst erleben!

Im HerbstZauber begleite ich dich kostenlos 13 Wochen lang in 9 Mooninars und wöchentlichen Check-ins durch einen bewussten und achtsamen Herbst!

MI 15.09.2021  Mars Zeichenwechsel in die Waage

 

5 Gründe, die Rauhnächte 2020/2021 zu zelebrieren.

Wenn Mars das Erdzeichen Jungfrau verlässt, wo er seine Tatkraft und Durchsetzungsenergie auf praktische und reale Dinge konzentriert hat, dann kann das manchmal ein recht herausforderndes Verändern der Kräfte bedeuten. In der Waage sind harmonische und ausgleichende Dinge verlangt. Dinge wollen auf diplomatische Weise geklärt werden. Ausgleich soll im Luftzeichen Waage verstandesgemäss, intellektuell herbeigeführt werden. Das entspricht nicht der Marsenergie, die ursprünglich eine Feuerkraft ist, und eigentlich lieber einmal irgendwo ‘eins draufhauen’ würde und eher spontan im Alleingang kämpft. Willen durchsetzt! Im Waagezeichen herrscht jedoch Partnerschaft und es wird geteilt. Die Willenskraft von Mars dürften wir also positiv dafür einzusetzen versuchen, starke Verbündete für unsere Sache zu finden. Nicht aber, um auf der eigenen Seite die Waagschale noch voller und voller zu machen, sondern um Win-Win-Situationen herbeizuführen. Win-Win! Ich gewinne und du gewinnst, indem wir beide uns gegenseitig akzeptieren und tolerieren. Du deins – Ich meins! Leben und leben lassen! Wenn’s weniger gut läuft könnten wir in Situationen geraten, wo Partnerschafts- und Beziehungsthemen, ja, das Kleinste und Hinterste im zwischenmenschlichen Bereich mit ziemlich harten Bandagen ausdiskutiert werden müssen. Die Durchsetzung von Dingen erfolgt manchmal zwar oberschwellig mit einer Art Charme (Waage), unterschwellig wirkt aber messerscharf die Kraft von Mars. Manchmal, in 

Konfliktsituationen in Beziehungen, oder wenn Konflikte schon eine Weile im Untergrund gebrodelt haben, kann Mars in Waage das Fass zum überlaufen bringen. 

DO 17.09.2021 

Sonne in Jungfrau Trigon Pluto in Steinbock 

In einer Begegnung von Sonne (Ich) und Pluto (Macht) liegt eine gewisse Strenge, aber auch viel Kraft. Weise und mit Bedacht genutzt, bietet die Macht von Pluto unserem Ich einen Schutzschild, auch wenn die Zeiten, in denen wir uns gerade bewegen, nicht die Einfachsten sind. In einem Trigon von Sonne und Pluto können sich Licht und Schatten miteinander verbinden; die Bewusstheit und das Unbewusste. Vielleicht, ebenfalls weise und mit Bedacht, können wir dabei gleichzeitig einen Blick erhaschen auf unsere tiefen Beweggründe und Motivationen zu den Dingen UND zu den schwierigeren Dingen, den Dämonen, die darin verborgen sind. Pluto könnte uns Kräfte verleihen, die wir niemals zu besitzen geglaubt haben. Kräfte in unserem Selbst, die sich mit einem Sturm verbünden können. Jetzt kann es an der Zeit sein, wo Jungfrau-Vernunft unser Sein und unsere Umstände verbessern und optimieren kann – und Pluto bietet uns eine tiefe Kraft zur Steuerung unseres Lebensschiffes. Pluto ist allerdings auch die Kraft der Transformation und wir wollen uns deshalb gewahr sein, dass Veränderungen und Richtungswechsel – geschehen sie im Persönlichen, im Gesellschaftlichen, im Kollektiv – in diesen jetzigen Zeiten des Wandels und der Umbrüche die Signatur der Zeitqualität sind. 

 

Venus in Skorpion Quadrat Saturn in Wassermann 

Wenn wir uns auch, was die Zeitqualität des Wandels betrifft, mehr und mehr bewusst in diesen Flow hineinzubewegen wagen, so könnte doch auf einer anderen Ebene gerade noch Zweifel aufkommen. In Beziehungsthemen und in der Tiefe der emotionalen Erwartungen an unsere Liebsten könnten wir in ein Mangelgefühl fallen. Schwierige Gefühlswirren schwirren umher. ‘Wertlos’, ‘abgewertet’, ‘nicht genügend gewürdigt’, ‘ungeliebt’. Wenn Venus und Saturn im spannungsvollen Quadrataspekt zueinander stehen, dann können sich Hürden auftürmen zwischen uns und dem, was wir uns wünschen. Oft wird dieser Aspekt auch ‘Poverty-Mindset’ genannt – und wir fühlen uns arm und armselig in allem, was Venus repräsentiert. Liebe, Geld, Glücklichsein. Saturn, der Hüter der Schwelle, der Strukturgebende und Begrenzende, scheint die Bäume nicht in den Himmel hinaufwachsen lassen zu wollen. Aber Saturn gilt auch als unser Innerer Kontrolleur, unser Innerer Antreiber und unsere Innere Erwachsenenstimme. Wenn Venus und Saturn miteinander in Konflikt stehen, dann können wir sicher sein, dass wir einen inneren ‘Push’ bekommen, ganz klar zu definieren, ob das, was wir uns wünschen, wirklich-wirklich ein Commitment, eine Verpflichtung und das Übernehmen von Verantwortung dafür WERT sei. In Beziehungen sollen wir ermutigt werden herauszufinden, wo wir stehen in Bezug auf Mündigkeit in einer Partnerschaft. Wenn es um Geld und Finanzen geht, dann dürfte es an der Zeit sein, die Zügel beim Geldausgeben wieder straffer in die Hand zu nehmen, sauber und verantwortungsvoll zu budgetieren, finanziell-langfristig zu planen und die Qualität vor die Quantität zu stellen. Das kann sich wie harte Arbeit anfühlen, wenig Fun, viel Disziplin. Aber zusammen mit einer stärkenden Sonne/Pluto-Energie, wo es möglich ist, die eigene Kraft ganz tief in sich selbst zu spüren, können später grosse Belohnungen winken, wenn wir Disziplin und Verpflichtung annehmen können. 

Mit diesen starken und herausfordernden Kräften und Themen beschäftigen wir uns bis über den Rest der Woche hinaus. Bis wir dann nächste Woche am Fische-Vollmond die Früchte unsere Bemühungen sehen werden.

 

Über die Autorin Barbara Röthlisberger

Die Schweizerin wohnt mit ihrem Mann, Hund Kenji und ein paar Schildkröten im tiefsten Emmental. Ihre Wochenenden verbringt sie am liebsten in ihrer Alphütte in den Bergen.

Barbara ist als fester Bestandteil von JahresWerk nicht mehr weg zu denken: Sie unterstützt im HerzBauchWerk JahresKreis die Community mit ihren astrologischen Deutungen und ermöglicht es den Teilnehmerinnen, ihre eigenen, persönlichen Geburtshoroskope deuten zu lassen, um den eigenen Weg der persönlichen Entwicklung besser verstehen zu können.